in

Custodial vs Non-Custodial Wallet: Was sie sind und Unterschiede

Jeder, der seit mehr als ein paar Wochen im Bitcoin- und Kryptowährungsraum tätig ist, hat wahrscheinlich den Satz „Nicht Ihre Schlüssel, nicht Ihr Bitcoin“ gehört. Aber was bedeutet das?

In Bitcoin besteht die Idee darin, dem einzelnen Benutzer die vollständige Kontrolle über sein Geld zu geben. Mit anderen Worten, bei richtiger Verwendung können die Gelder eines Benutzers nicht von Dritten wie einer Regierung oder einem Finanzinstitut beschlagnahmt werden.

Um die Vorteile der Kryptowährungstechnologie voll auszuschöpfen, müssen Benutzer bei der Auswahl der besten Krypto-Wallet die Unterschiede zwischen Depot- und Nicht-Depot-Wallets verstehen.

Was sind Custody Wallets?

Custody Wallets werden von bestimmten Segmenten der Bitcoin-Community verachtet. Die Grundidee ist, dass Ihre Kryptowährung an einen Dritten übergeben wird, um gespeichert zu werden, anstatt sich selbst um die Gelder zu kümmern. Die Entfernung Dritter aus dem Finanzsystem ist ein klarer Punkt dieser Technologie und wird im ursprünglichen Bitcoin-Whitepaper erläutert, weshalb Custody Wallets manchmal als Bitcoin-Banken bezeichnet werden.

Vor- und Nachteile von Custody Wallets

Für

  • Wenn Cybersicherheit nicht Ihr Verkaufsargument ist, können Sie Ihre Verschlüsselung von einem Dritten schützen lassen.

  • Eine externe Depotbank kann hilfreich sein, um sicherzustellen, dass Sie den Zugriff auf Ihr Geld nicht verlieren.

  • Custody Wallets sind oft eine Voraussetzung, wenn Sie an den beliebtesten Kryptowährungsbörsen handeln möchten.

  • Einige Depotbanken bieten Ihnen eine Rendite auf Ihre kryptowährungsbasierten Ersparnisse.

Gegen

  • Sie besitzen Ihre privaten Schlüssel nicht, was bedeutet, dass die Sicherheit Dritten überlassen bleibt.

  • Jemand anderes behält Ihr Geld für sich, was bedeutet, dass er sich entscheiden könnte, es einfach zu nehmen.

  • Custody Wallets funktionieren sehr ähnlich wie das traditionelle Finanzsystem, da sie zentralisiert sind.

  • Sie
    können nicht auf neue Kryptowährungen zugreifen, die über Gabeln von Kryptowährungen erstellt wurden, die Sie bereits besitzen.

Was sind Non-Custodial Wallets?

Ungeschützte Wallets sind Bitcoin in seiner wahrsten Form. Eine unbewachte Brieftasche ist einfach Software auf Ihrem Computer oder Telefon, die Ihnen die volle Kontrolle über Ihre Kryptowährungsbestände gibt. Sie besitzen Ihre eigenen privaten Schlüssel, was bedeutet, dass niemand sonst in der Lage ist, eine Transaktion in Ihrem Namen durchzuführen. Mit größerer Macht geht jedoch auch große Verantwortung einher.

Vor- und Nachteile von Non-Custodial-Wallets

Für

  • Sie haben die vollständige Kontrolle über Ihre Bitcoin, was bedeutet, dass Ihre Vermögenswerte viel schwieriger zu ergreifen sind.

  • Sie können Transaktionen tätigen, ohne dass Ihnen jemand über die Schulter schaut.

  • Sie können auf erweiterte Funktionen wie den unbeaufsichtigten Zugriff auf das Lightning-Netzwerk zugreifen.

  • Je nach Bedrohungsmodell können unterschiedliche Sicherheitsstufen aktiviert werden.

  • Höhere Sicherheitsstufen können durch die Kombination von Hardware- und Papiergeldbörsen erreicht werden.

  • Sie haben vollen Zugriff auf jede Dividende oder Einsatzprämie, die mit Ihren Kryptowährungsbeständen verbunden ist.

Gegen

  • Es wird
    schwieriger, Ihre Kryptowährung schnell zu handeln, da sie zuerst an eine Börse gesendet werden muss.

  • Die Verantwortung für Ihre eigene Sicherheit bringt eine große Verantwortung mit sich, und menschliches Versagen kann zu Diebstahl oder versehentlichem Löschen führen.

  • In der Regel werden Ihnen Benutzeroberflächen präsentiert, die etwas schwieriger zu verstehen sind.

Was ist besser: Verwahrung oder Nicht-Verwahrung?

Die Wahl zwischen einer Depotbank oder einer nicht-verwahrten Brieftasche hängt davon ab, was Sie aus Ihrem Bitcoin herausholen möchten und wie wohl Sie sich mit der Cybersicherheit fühlen.

Wenn Sie jemand sind, der nicht gut mit Computern umgehen kann und einfach an Bitcoin wegen seiner monetären Eigenschaften interessiert ist (die Grenze von 21 Millionen), dann wird die Verwendung einer Depotbank keine große Sache sein. Es ist wahrscheinlich am besten, einen Dritten auszulagern, damit Sie nicht Ihre gesamte Investition verlieren, und solange Sie ein vertrauenswürdiges, reguliertes Unternehmen zur Aufbewahrung Ihrer Gelder verwenden, ist es unwahrscheinlich, dass Sie auf ernsthafte Probleme stoßen.

Wenn Sie
sich für die Cypherpunk-Philosophie hinter Bitcoin interessieren oder herausfinden können, wie Sie die Verantwortung für Ihre Kryptowährungsbestände übernehmen können, empfehlen wir Ihnen, eine Speicherlösung ohne Verwahrung zu wählen. Dies ermöglicht es Ihnen, erlaubnisfrei zu handeln und Ihnen die volle Kontrolle über Ihre Bitcoin zu geben. So sollte Bitcoin verwendet werden.

Warum gelten Custody Wallets als unsicher?

Custody Wallets haben eine schreckliche Erfolgsbilanz, haben sich aber in den letzten Jahren einen besseren Ruf erworben. In den frühen Tagen gab es einen Mangel an Regulierung rund um Bitcoin und Kryptowährungsverwahrer, was dazu führte, dass viele von ihnen Kundengelder an Hacker verloren oder einfach selbst mit dem Geld davonliefen.

Heutzutage gibt es viele regulierte, vertrauenswürdige und oft versicherte Unternehmen, die bereit sind, Ihre Bitcoins für sich zu behalten. In der Tat können Sie sogar in der Lage sein, eine Rendite auf Ihre Bitcoin ähnlich wie das traditionelle Bankensystem zu erhalten.

Wenn Sie jedoch ausreichend Computerkenntnisse haben, ist die Pflege Ihres eigenen Kryptowährungsspeichers immer noch die sicherste Wette und folgt dem Grund, warum diese Technologie überhaupt entwickelt wurde.

Bieten alle Börsen Custody Wallets an?

Alle großen Börsen bieten derzeit Custody Wallets an, aber neue Protokolle werden verwendet, um die Sicherheit dieser Börsen zu verbessern und den Benutzern mehr Kontrolle über ihre Gelder zu geben.

Börsen wie Kucoin und Nash verwenden eine ähnliche Technologie wie Lightning Network, um ihren Benutzern die volle Kontrolle über ihre Krypto-Assets bis zu dem Punkt zu geben, an dem sie eine Verkaufsorder platzieren möchten. Es ist wahrscheinlich, dass mehr Börsen diese Art von Sicherheitsupdate im Laufe der Zeit anbieten werden, aber im Moment sind Custody Wallets immer noch der Standard für die meisten Börsen.

Gibt es einen Austausch mit Non-Custodial-Wallets?

Es gibt einige Börsen, die unbewachte Portfolios haben, aber sie haben im Allgemeinen nicht das gleiche Handelsvolumen wie an den beliebtesten Börsen der Welt. Vollständig Peer-to-Peer-Optionen wie Bisq beabsichtigen, die Kernphilosophie von Bitcoin beizubehalten und eine dezentrale Lösung anzubieten, die nicht auf Dritte angewiesen ist.

Es gibt eine Reihe anderer Blockchain-basierter dezentraler Börsen, die auf intelligenten Vertragsplattformen wie Ethereum aufgetaucht sind, aber sie sind auf eine Reihe von Problemen gestoßen, insbesondere Probleme im Zusammenhang mit Frontrunning.

Das Modell, das langfristig für das Beste funktioniert, ist möglicherweise eines, das nicht versucht, so dezentralisiert wie möglich zu sein, während es seinen Kunden gleichzeitig ermöglicht, ihre eigenen Mittel zu halten. Mit dieser Konfiguration haben Benutzer die Kontrolle über ihre eigenen privaten Schlüssel, aber der Austausch verwendet wahrscheinlich ein zentralisiertes Auftragsbuch aus Effizienzgründen.

Sind Hardware Wallets immer unbewacht?

Wenn Sie Ihre eigene Hardware-Wallet verwenden, dann ist diese völlig unbewacht. Das einzige Mal, dass eine Hardware-Brieftasche unbewacht verwendet wird, ist, wenn sie verwendet wird, um die Offline-Kryptowährungsbestände einer Börse im Namen ihrer Benutzer zu sichern.

Wie richte ich eine unbeaufsichtigte Brieftasche ein?

Wir haben eine umfassende Anleitung zum Einrichten von Krypto-Wallets, aber es ist kein übermäßig komplizierter Prozess. Es umfasst in der Regel die meisten der folgenden Schritte:

  1. Kaufen oder laden Sie Ihre Lieblings-Wallet herunter
  2. Schreiben Sie Ihre 12- oder 24-Wort-Wiederherstellungs-Seed-Phrase auf (es ist wichtig, sie offline zu halten)
  3. Erstellen eines Kennworts oder einer PIN
  4. Verbinden Sie Ihre Hardware-Wallet

  5. mit Ihrem Computer (wenn Sie eine Hardware-Wallet haben)
  6. Greifen Sie auf Ihre Brieftasche zu
  7. Senden Sie Kryptowährung an Ihre Brieftasche

Ein Hinweis zu Wiederherstellungs-Seed-Phrasen: Jedes Mal, wenn Sie eine neue Krypto-Wallet generieren, erhalten Sie normalerweise 12 oder 24 zufällige Wörter. Sie können verwendet werden, um Ihre Krypto-Brieftasche wiederherzustellen, wenn Ihr physisches Gerät oder Ihr Computer verloren geht oder anderweitig kompromittiert wird.

Daher ist es äußerst wichtig, den Samensatz der Wiederherstellung an einem sicheren Ort (z. B. einem echten Safe) aufzubewahren. Einige Leute mögen es sogar, Metallplatten mit ihrer Recovery-Seed-Phrase für noch mehr Sicherheit zu prägen. Diese werden manchmal als Metall-Krypto-Wallets bezeichnet.

0 Kommentare
Inline Feedbacks
View all comments
pexels leeloo thefirst 7873553

Kryptowährungsmarktkapitalisierung: Ein Leitfaden für Anfänger

pexels bram van oosterhout 6478886

Kryptowährungsliquidität: Was es ist und wie es funktioniert