in

Was ist Effective Yield?

Beim Kauf einer Anleihe ist die Rendite einer der wichtigsten Faktoren, die es zu berücksichtigen gilt. Die Berechnung der Rendite kann jedoch variieren, je nachdem, was der Anleger mit seinen Kuponzahlungen macht. Werden Sie sie als eine Form des Einkommens einstecken? Oder werden Sie diese Zahlungen zum gleichen Satz reinvestieren? Wenn Sie sich für Letzteres entscheiden, sollten Sie die effektive Rendite der Anleihe berechnen.

Die effektive Rendite stellt die Gesamtrendite einer Anleihe dar, vorausgesetzt, der Anleiheinhaber reinvestiert jede Kuponzahlung zum gleichen Zinssatz.

Wie Sie sich vielleicht vorstellen können, ist dieses Maß für die Rendite höher als die nominale Rendite der Anleihe, die keine Reinvestition voraussetzt. Effektive Rendite erkennt die Zinseszinskraft von Zinszahlungen an und ist ein wichtiges Maß für den Wert langfristiger Anleihen.

Hier ist ein genauerer Blick auf die effektive Rendite, einschließlich der Berechnung, was sie darstellt und wie sie mit anderen  Anleihebewertungsmetriken  abschneidet.

Wie man den effektiven Ertrag berechnet

Die effektive Rendite, die auch als „effektiver Zinssatz“ bezeichnet wird, untersucht die Zinseszinskraft über die Laufzeit einer Anleihe genau. Um diesen Zinssatz zu berechnen, müssen die Anleger die Zinseszinskraft reinvestierter Kuponzahlungen annualisieren. Die Formel sieht so aus:

Effektiver Ertrag = [1 + (r/n)]n – 1

In der obigen Gleichung steht „r“ für den Kuponsatz der Anleihe und „n“ für die Anzahl der Zahlungen pro Jahr. Wenn Investoren die relevanten Daten über eine Anleihe einstecken, werden sie beginnen, die Macht der Zinseszinsform zu sehen. Hier ist ein Beispiel:

Jim möchte in eine 10-jährige 1.000-Dollar-Anleihe mit einem Kuponsatz von 6 % investieren. Die Anleihe zahlt vierteljährlich Zinsen (vier pro Jahr). Jim kann vier Zahlungen in Höhe von 15 Dollar erwarten, was insgesamt 60 Dollar entspricht. Er plant jedoch, diese Zahlungen zu reinvestieren. Er berechnet die effektive Rendite der Anleihe bei [1 + (0,06/4)4 – 1, was 6,13% entspricht.

Das obige Beispiel geht davon aus, dass Jims reinvestierte Kuponzahlungen ihm eine höhere Rendite einbringen werden, als er sie als direkte Zahlungen angesehen hätte. Je mehr Kuponzahlungen, desto hoch wird die effektive Rendite im Verhältnis zum Zinssatz.

Was ist Nominal Yield?

Die beiden grundlegendsten Metriken, die Anleiheinvestoren bei  der Bewertung des Anleihe-ROI  berücksichtigen werden, sind effektive Rendite und nominale Rendite. Sie sind nicht die einzigen Methoden, um den Anleihewert über die Laufzeit des Vermögenswerts zu betrachten, aber sie sind die einfachsten. Wir haben die oben genannte effektive Rendite abgedeckt. Was ist also die nominale Rendite?

Die Nominalrendite ist im Wesentlichen der Kuponsatz der Anleihe. Wenn die Anleihe beispielsweise einen  Nennwert  von 1.000 $ und einen Kuponsatz von 5% hat, beträgt die Nominalrendite der Anleihe 5% oder 50 $. Denken Sie daran, dass sich diese Figur und ihr Verhalten je nach Bindung ändern können. Festanleihen werden eine Standard-Nominalrendite haben, während sich die Nominalrendite von schwimmenden und indexierten Anleihen im Laufe der Laufzeit der Anleihe ändern wird.

Der Hauptunterschied zwischen diesen beiden Maßnahmen ist die Bilanzierung von Zinsen. Wenn Sie planen, Coupon-Zahlungen zu reinvestieren, bietet die effektive Rendite einen genauen ROI. Wenn die Anleihe als Mittel zum passiven Einkommen dient, werden Sie nicht reinvestieren und somit die Rendite nicht erhöhen.

Die Nachteile des effektiven Ertrags als Maßnahme

Es gibt ein paar wichtige Überlegungen, die bei der Betrachtung des effektiven Ertrags zu beachten sind.

Erstens geht es davon aus, dass  Anleihegläubiger  Kuponzahlungen in ein anderes Vehikel reinvestieren, das genau den gleichen Zinssatz wie die Anleihe zahlt. In der Regel handelt es sich um eine weitere festverzinsliche Investition. Wenn der Anleger aus irgendeinem Grund seine Kuponzahlungen in eine Investition mit einem schwankenden Zinssatz investiert, wird der effektive Zinssatz ungültig gemacht.

Das andere oft übersehene Problem bei dieser Messung ist, dass davon ausgegangen wird, dass Investoren ihre Anleihe zu ihrem Nennwert erworben haben, nicht zu einem Rabatt oder einer Prämie. Dies kann das Maß für die Rendite verzerren, weshalb es auch wichtig ist, die  Rendite  der Anleihe  bis zur Fälligkeit (YTM) zu  berechnen.

Deshalb ist der Ertrag auf die Reife wichtig

Investoren, die die effektive Rendite berechnen, berechnen auch oft YTM und vergleichen dann die beiden durch die Linse der effektiven jährlichen Rendite. Effektive Rendite misst ein einziges Jahr; die effektive jährliche Rendite annualisierte diese Zahl, um sie über die Laufzeit der Anleihe hinweg vergleichbar zu machen.

YTM dient als  Anleiheäquivalentrendite . Die Rendite der Anleiheäquivalente ermöglicht es den Anlegern, den Gesamt-ROI einer Anleihe genauer zu berechnen, da er den Zeitwert des Geldes berücksichtigt. Nebeneinander helfen die Zahlen den Anlegern zu verstehen, ob die Anleihe mit einer Prämie oder einem Abschlag gehandelt wird und welche Art von Rendite sie davon erwarten können.

  • Wenn die YTM der Anleihe höher ist als ihre effektive Rendite, wird sie mit einem Abschlag gehandelt.
  • Wenn das YTM der Anleihe niedriger ist als ihre effektive Rendite, wird sie mit einem Aufschlag gehandelt.

Blick genauer auf die wahre Rendite einer Bindung

Denken Sie bei der Bewertung des potenziellen ROI einer langfristigen Anleihe daran, dass der angegebene Zinssatz der Anleihe nicht unbedingt ein Hinweis auf ihre Rendite ist. Die Berechnung der effektiven Rendite der Anleihe bietet einen genaueren Einblick in das, was ein Anleger in Bezug auf die Rendite erwarten kann. Über die Laufzeit der Anleihe extrapoliert, gibt es für Investoren die Möglichkeit, die Auswirkungen der Compoundierung über die gesamte Anleihelaufzeit besser zu verstehen.

Für Investoren, die einfach festverzinsliche Zahlungen wünschen, ist dies nicht unbedingt etwas, worüber man sich Sorgen machen muss. Keine Reinvestition bedeutet keine Notwendigkeit, die Rendite zu erhöhen. Für Anleihehändler und diejenigen, die versuchen, Compoundierungseffekte zu bewerten, ist es jedoch nützlich, die effektive Rendite zu kennen.

0 Kommentare
Inline Feedbacks
View all comments
invest 00026

Was ist ein Händlermarkt?

invest 00004

Wie man die Anzeichen eines Börsenausverkaufs erkennt