in

Technische Analyse der Aktientrends

In diesem Artikel wird aufgeschlüsselt, welche Metriken, Diagramme oder Datenpunkte Anleger verwenden, um Aktientrends zu identifizieren. Für Anleger, die nach einer Alternative oder Ergänzung zur traditionellen fundamentalen Aktienanalyse suchen, kann die technische Analyse von Aktientrends der richtige Weg sein. Anleger, die einen technischen Analysestil verwenden, verwenden Handelsstatistiken, um Aktien zu finden, in die sie investieren können.

Die technische Analyse verwendet Trends wie Dynamik, Muster oder Handelsvolumen, um zukünftige Aktienkursbewegungen vorherzusagen.

Dieser Stil steht im Gegensatz zur Fundamentalanalyse, die versucht, Aktien auf der Grundlage der Aussichten des zugrunde liegenden Unternehmens zu finden.

Technische Analysten, manchmal auch als Chartisten bekannt, verwenden oft Tools wie Charts von Preisbewegungen, um Änderungen in Mustern zu identifizieren. Chartisten nutzen auch das Handelsvolumen, um Angebot und Nachfrage nach Aktien zu identifizieren. Technische Analysten können diese Tools verwenden, um von kurzfristigen Bewegungen in einer Aktie zu profitieren. Der Handel mit  kurzfristigen  Gewinnen kann zu einem häufigeren Handel führen als zu einem grundlegenden Stil.

Schauen wir uns einige der gängigen Techniken an, die von technischen Analysten verwendet werden.

Relativer Festigkeitsindex (RSI)

 Der Relative Strength Index  ist ein technisches Analysetool, das auf der Dynamik oder dem Ausmaß der jüngsten Kursbewegungen einer Aktie basiert. Das Tool weist jeder Aktie eine Punktzahl auf einer Skala von 0 und 100 zu. Die Punktzahl, die jeder Aktie gegeben wird, ändert sich im Laufe der Zeit und kann auf einem Diagramm angezeigt werden.

Anleger verwenden den Relative Strength Index, um Umkehrungen zu identifizieren. Je schneller sich ein Aktienkurs nach oben bewegt, desto höher ist seine Punktzahl. Ebenso gilt: Je schneller eine Aktie sinkt, desto niedriger ist die Punktzahl. Wenn beispielsweise die Aktie auf der Skala über 70 liegt, wird die Aktie „überkauft“. Eine Aktie, die überkauft wird, kann darauf hinweisen, dass sich die Aktie zu schnell nach oben bewegt und sich bald umkehren kann.

Wenn der Relative Strength Index andererseits eine Aktie unter 30 zuweist, wird die Aktie „überverkauft“. Eine Aktie, die überverkauft wird, kann darauf hinweisen, dass sie sich bald umkehren und wieder steigen wird.

Die  Berechnung , die zur Erstellung der Partitur verwendet wird, ist ziemlich komplex. Der erste Schritt besteht darin, die durchschnittliche Rendite einer Aktie in der jüngsten Vergangenheit zu ermitteln. Wenn eine Aktie schneller als der Durchschnitt voranschreitet, erhält sie eine höhere Punktzahl. Alternativ erhält eine Aktie, wenn sie schneller als der Durchschnitt zu sinken beginnt, eine niedrigere Punktzahl.

Lesen Sie weiter, um weitere Informationen zur technischen Analyse der Aktientrends zu erhalten.

Bollinger Bands®

 Bollinger Bands®  wurden vom berühmten technischen Händler John Bollinger urheberrechtlich geschützt. Sie sind wie der Relative Strength Index, da sie beide verwendet werden können, um überkaufte und überverkaufte Aktien zu identifizieren.

Der Hauptunterschied zwischen dem Relative Strength Index und Bollinger Bands® ist die Punktzahl, die zur Bestimmung überkaufter und überverkaufter Aktien verwendet wird. Anstatt eine einzige Punktzahl zu verwenden, verwenden Bollinger Bands®  Standardabweichungen  von der durchschnittlichen Aktienrendite. Außerdem kann der Benutzer Standardabweichungen anpassen.

Die Verwendung der Standardabweichung schafft einen weiteren Unterschied. Die Standardabweichung kann sich im Laufe der Zeit ändern. Das bedeutet auch, dass sich die von Bollinger Bands® erzielte Punktzahl ändern kann, um festzustellen, ob eine Aktie überkauft oder überverkauft ist. Wenn sich beispielsweise ein Aktienkurs nicht viel ändert, hat er eine geringere Standardabweichung. Daher würde Bollinger Bands® auf eine niedrigere Punktzahl für eine überkaufte Aktie hinweisen. Die Punktzahl, die überverkauft anzeigt, wird höher sein.

Ebenso wird ein Aktienkurs, der sich wild bewegt, eine höhere Standardabweichung aufweisen. In diesem Fall würde Bollinger Bands® auf ein höheres Niveau für die überkauften Aktien hinweisen. Die Punktzahl, die überverkauft anzeigt, wird niedriger sein.

Unterstützungsstufen

Analysten verwenden Support-Level, um den niedrigsten Preis zu finden, den eine Aktie erreichen wird, bevor sie wieder im Trend liegt. Es ist eines der einfacheren technischen Analysewerkzeuge.

Ein Analyst kann sich das Kursdiagramm einer Aktie der letzten Jahre ansehen, um Support-Level zu ermitteln. Wenn das Kursdiagramm die zukünftige Bewegung der Aktie anzeigt, kann der Anleger die Aktie kaufen, wenn sie das nächste Mal in den Bereich von 10-12 Dollar fällt. Zum Beispiel kann sich eine Aktie für mehrere Jahre auf und ab bewegen, aber niemals unter 10-12 Dollar fallen.

Investoren, die normalerweise Unterstützungsstufen verwenden, verwenden auch Widerstandsstufen.

Widerstandsstufen

Widerstandsstufen sind genau das Gegenteil von Unterstützungsstufen. Zum Beispiel könnte der Analyst, der sich das Kursdiagramm aus dem obigen Beispiel ansieht, sehen, dass sich die Aktie in der Vergangenheit nicht über 14-16 Dollar bewegt hat.

Auch hier, wenn die vergangene Kursbewegung auf zukünftige Preisbewegungen hinweist, kann der Analyst, der Aktien zu 10-12 Dollar gekauft hat, warten, bis er die Aktie im Bereich von 14-16 Dollar verkauft.

Risiken der technischen Analyse von Aktientrends

Analysten verwenden Tausende von verschiedenen Tools. Einige Werkzeuge sind komplex und erfordern einen mathematischen Hintergrund. Darüber hinaus benötigen einige Tools einen ausgeklügelten Handel, um die Analyse zu nutzen.

Die eine Sache, die alle Werkzeuge gemeinsam haben, ist, dass die vergangene Aktienperformance konstant bleiben muss, um zu funktionieren. Wenn dies nicht der Fall ist, können viele Werkzeuge auseinanderfallen, und Ihre Renditen können leiden.

Manchmal können signifikante Trends an den Aktienmärkten die technische Analyse von Aktientrends stören. Nehmen wir zum Beispiel Börsencrashs. Während eines Börsencrashs werden fast alle Aktien steil zurückgehen. In diesem Szenario können die Aktien unter die Support-Level oder Bollinger Bands® fallen und weiter fallen.

Auf der anderen Seite des Tokens können Bullenmärkte viele Jahre halten. Wenn alle Aktien für eine lange Zeit steigen, können sie über Ihre Widerstandsstufen oder Bollinger Bands® hinaus steigen. Wenn die Aktien weiter steigen, werden Ihre Renditen stummgeschaltet.

0 Kommentare
Inline Feedbacks
View all comments
invest 00033

Was ist das Sharpe Ratio?

invest 00026

Was ist ein Händlermarkt?