in

Was ist der Unterschied zwischen Mid-Cap- und Small-Cap-Fonds?

Ein Investmentfonds ist ein professionell geführtes Unternehmen, das Geld von vielen Anlegern sammelt und in Wertpapiere wie Aktien, Anleihen und kurzfristige Schulden, Aktien- oder Rentenfonds und Geldmarktfonds investiert.

Investmentfonds sind eine gute Investition für Anleger, die ihr Portfolio diversifizieren möchten. Anstatt alles auf ein Unternehmen oder einen Sektor zu setzen, investiert ein Investmentfonds in verschiedene Aktien, um das Portfoliorisiko zu minimieren.

Der Begriff wird typischerweise in den USA, Kanada und Indien verwendet, während ähnliche Strukturen auf der ganzen Welt die SICAV in Europa und die offene Investmentfirma in Großbritannien umfassen.

Was ist der Unterschied zwischen Mid-Cap- und Small-Cap-Fonds?

Wenn Sie sich gefragt haben, ob Mid-Cap- und Small-Cap-Fonds dasselbe sind, sollten Sie unbedingt auf das im Oktober 2017 herausgegebene SEBI-Produktkategorisierungsrundschreiben verweisen, das im Juni 2018 in Kraft getreten ist. Dabei handelt es sich um zwei verschiedene Arten von Aktienfonds, die in unterschiedliche Arten von Unternehmen investieren, die durch ihre Marktgröße definiert sind, und daher unterschiedliche Risiko-Rendite-Profile aufweisen.

Es gibt viele Unternehmen, die an verschiedenen Börsen in Indien an der Börse notiert sind. Mid-Cap bezieht sich auf das 101. bis 250. Unternehmen in Bezug auf die Marktkapitalisierung (Marktkapitalisierung = Anzahl der an der Börse notierten Aktien * Preis jeder Aktie), während das 251. Unternehmen ab in Bezug auf die Marktkapitalisierung als Small Caps bezeichnet werden.

Ein Mid-Cap-Fonds investiert in Mid-Cap-Unternehmen, die ein hohes Wachstumspotenzial haben, aber nicht das mit kleinen Kapitaln verbundene Risiko aufweisen, da diese Unternehmen bereits eine gewisse Größe und Stabilität erreicht haben. 

Ein Small-Cap-Fonds
investiert in Small-Cap-Unternehmen, die derzeit ein hohes Wachstumspotenzial verzeichnen, aber ebenso riskant sind. Im Gegensatz zu stabileren Large-Cap-Aktien können Small-Cap-Aktien viel volatiler sein.
Mid-Cap-Fonds haben also das Potenzial, höhere Renditen zu bieten als Large Caps, ohne zu riskant zu sein wie die Small-Cap-Fondskategorie. Aber sie haben immer noch ein gewisses Risiko, das höher ist als das von Large-Cap-Fonds.

Angesichts der Art der Aktien, in die sie investieren, sind sowohl Mid-Cap- als auch Small-Cap-Fonds kurz- und mittelfristig riskant. Diese Fonds eignen sich für junge Anleger, wenn sie ihre langfristigen Ziele wie Ruhestand, Kinderbildung usw. planen möchten, da sie es sich leisten können, der Volatilität dieser Fonds über einen Zeitraum von 5-7 Jahren standzuhalten. Der Grund für diese Volatilität ist, dass sich die Aktien im Portfolio dieser Fonds im Gegensatz zu Bluechip-Aktien noch in der frühen Wachstumsphase befinden und noch nicht die stabile Wachstumsphase der Bluechip-Aktien erreicht haben.

Dies bedeutet jedoch nicht, dass alle jungen Anleger in ihren 20ern oder 30ern diese Fonds in ihrem Portfolio haben sollten. Ein junger Anleger mit moderater bis hoher Risikoaversion sollte sie vermeiden und stattdessen bei stabileren Large-Cap-Fonds bleiben oder Multicap-Fonds erkunden, die im gleichen Verhältnis in Large-, Mid-Cap- und Small-Caps engagiert sind.

0 Kommentare
Inline Feedbacks
View all comments
pexels alesia kozik 6781008

Sollten Sie im Rahmen des neuen Steuersystems in ELSS investieren?

pexels fauxels 3184292

In welchem Alter sollten Sie mit dem Investieren beginnen?