in

Top-Indikatoren für Kryptowährungshändler

Der Kryptowährungsmarkt ist notorisch volatil, oder zumindest war er es für einen Großteil seiner kurzen Geschichte. Während seine Volatilität oft eine Chance für große Gewinne bietet, macht es auch Preisbewegungen schwierig, vorherzusagen. Dies hat oft dazu beigetragen, Anfänger zu entmutigen, da anfängliche Begeisterung leicht in spätere Enttäuschung umschlagen kann, insbesondere wenn die Verluste am Ende erheblich sind. Während der Kryptowährungsmarkt (oder jeder andere) nie vollständig vorhersehbar sein wird, gibt es eine Reihe von Tools, mit denen Investoren sicherer navigieren können.

Tatsächlich gibt es Hunderte und Aberhunderte verschiedener Indikatoren und Metriken, mit denen Kryptowährungshändler den Kryptowährungsmarkt analysieren können. Dieser Artikel konzentriert sich auf die sechs nützlichsten von ihnen, von gleitenden Durchschnitten und Stärkeindizes relativ zu linearen Regressionskanälen und Bollinger-Bändern. Zusammengenommen sollten diese Kryptoindikatoren dem vorsichtigen Anleger helfen, seine Trades etwas zuverlässiger zu timen, obwohl daran erinnert werden sollte, dass technische Indikatoren nicht getrennt von Fundamentaldaten (d.h. Marktnachrichten) betrachtet werden sollten.

Index für Angst und Gier

Beginnend mit dem wahrscheinlich einfachsten ist der Fear and Greed Index eine Metrik, die die Marktstimmung von 1 bis 100 einstuft. 100 zeigt sehr bullische Bedingungen („extreme Gier“) an, während 1 sehr bärische Bedingungen („extreme Angst“) anzeigt.

Es gibt eine Vielzahl von Angst- und Gierindizes im Ökosystem der Kryptowährung, wobei der Crypto Fear & Greed Index von Alternative.me der bekannteste ist. Es kommt zu einem Maß für die Marktstimmung, indem verschiedene Datenquellen überwacht werden, von Preisbewegungen bis hin zu Social-Media-Aktivitäten.

Wenn sich der Index am „gierigen“ Ende des Spektrums befindet, deutet dies darauf hin, dass (weitere) Preiserhöhungen wahrscheinlicher sind als Rückgänge, und umgekehrt für Werte am Ende der „Angst“. Natürlich müssen solche Daten durch eine Lektüre anderer Informationsquellen ergänzt werden, obwohl dies für praktisch jede Metrik in diesem Artikel gilt.

Relativer Stärkeindex (RSI)

Der Relative-Stärke-Index ist ein Indikator für die Dynamik eines Vermögenswertes, der durch den Vergleich der aktuellen Preise mit den jüngsten Durchschnittswerten berechnet wird. Seine Aufgabe ist es, anzuzeigen, ob eine bestimmte Kryptowährung oder Aktie überkauft oder überverkauft ist.

In der obigen Grafik ist der relative Stärkeindex von Bitcoin in lila dargestellt (mehr zu den roten und blauen Linien unten). Der RSI ist nützlicher und informativer, wenn er über einen längeren Zeitraum entworfen wird, wobei der aktuelle RSI von Bitcoin unter 40 liegt. Dies deutet darauf hin, dass BTC überverkauft bleibt, wobei die Kryptowährung um Juli 2022 herum die Talsohle erreicht zu haben scheint.

Wenn der RSI über 70 fällt (und höher steigt), wird er allgemein als überkauft (maximal) verstanden und kann irgendwann in nicht allzu ferner Zukunft fallen. Dies war im November 2021 tatsächlich der Fall, als der RSI von Bitcoin 90 überstieg.

In ähnlicher Weise deuten Rückgänge unter 30 tendenziell auf einen Boden hin, obwohl es Monate dauern kann, bis sich der Preis eines Vermögenswerts vollständig von diesem Tief erholt hat.

Gleitende Durchschnitte (MA)

Gleitende Durchschnitte sind eine weitere nützliche Metrik zur Messung des Momentums, insbesondere wenn ein Händler einen kurzfristigen Durchschnitt mit einem langfristigen Durchschnitt vergleicht. MAs werden einfach durch Berechnung eines Durchschnittspreises für einen bestimmten Vermögenswert über einen bestimmten Zeitraum (z. B. 30 Tage, 90 Tage, 200 Tage usw.) erstellt.

Im Bitcoin-Chart oben zeigt die rote Linie den gleitenden 30-Perioden-Durchschnitt von BTC an, während die blaue Linie den 200-Perioden-Durchschnitt darstellt. Der Vergleich beider ist nützlich, da sie Trends aufdecken können, wobei die obige Grafik zeigt, dass der 30-Perioden-Durchschnitt von BTC im Oktober unter seinen 200-Perioden-Zeitraum gefallen ist. Dies wird als „Todeskreuz“ bezeichnet und signalisiert in der Regel weitere Verluste (was in der obigen Grafik tatsächlich der Fall war).

Als verzögerter Indikator zeigen gleitende Durchschnitte natürlich nur vergangene Trends und können die Zukunft nicht garantieren. In Kombination mit anderen Metriken geben sie jedoch einen nützlichen Hinweis auf zukünftige Trends auf dem Kryptowährungsmarkt.

Linearer Regressionskanal

Mehr für Kurzzeit- und Daytrader werden lineare Regressionskanäle verwendet, um die Richtung von Trends zu bestimmen und Händlern, die wissen, wie man sie nutzt, Kauf- und Verkaufssignale zur Verfügung zu stellen.

In der obigen Grafik werden blaue und rote Kanäle verwendet, um vorherzusagen, wann Bitcoin wahrscheinlich nach oben oder unten zurückkehren wird. In diesem speziellen Beispiel erreichte der jüngste Preisrekord von BTC seinen Höhepunkt über der Oberseite des blauen Kanals, was signalisiert, dass er wahrscheinlich wieder nach unten kommen wird und daher möglicherweise kein guter Zeitpunkt zum Kauf ist, zumindest wenn Sie nach einem sehr schnellen Gewinn suchen.

Bollinger Bands

Bollinger-Bänder sind obere und untere Trendlinien, die durch Berechnung von zwei Standardabweichungen vom gleitenden Durchschnitt für einen bestimmten Vermögenswert gezeichnet werden. Wie bei anderen Indikatoren auf dieser Liste dienen sie dazu, die Höhen und Tiefen der jüngsten Preisbewegung eines Vermögenswerts anzuzeigen und so Rallyes oder bevorstehende Verkäufe anzuzeigen.

Wie die obige Grafik zeigt, deutet der Preis von Bitcoin, der den Boden eines Bollinger-Bandes erreicht, tendenziell auf eine Rallye oder das Ende eines Rückgangs hin. Im Gegenteil, das Erreichen der Spitze deutet auf einen Sturz hin.

Die Verwendung von Bollinger-Bändern in Kombination mit RSI, gleitenden Durchschnitten und anderen Metriken kann dazu beitragen, einen umfassenden Überblick darüber zu erhalten, was eine Kryptowährung wahrscheinlich als nächstes tun wird. Auch hier können technische Indikatoren jedoch immer durch unerwartete Nachrichten oder ein „Black Swan“ -Ereignis erfasst werden.

Gleitender Durchschnitt der Konvergenz/Divergenz

Während dies hier wahrscheinlich das
komplexeste metrische Merkmal ist, ist die Konvergenz / Divergenz des gleitenden Durchschnitts wahrscheinlich das stärkste in Bezug auf die Vorhersage eingehender Bewegungen. Dies liegt daran, dass es zeigt, wie weit die kurzfristige Preisdynamik von der langfristigen Dynamik abweicht, was einen weiteren Indikator für Aufwärts- oder Bärenbewegungen im Markt liefert.

Es gibt drei Informationen, die bei einer gleitenden durchschnittlichen Konvergenz/Divergenz zu berücksichtigen sind. Dies sind die MACD-Linie (oben blau), die MACD-Signallinie (gelb/orange) und dann die Balken in grün oder rot. Diese Balken zeigen, wie stark die MACD-Linie von der MACD-Signallinie abweicht, wobei grüne Balken anzeigen, dass sie höher ist, und rote Balken, die anzeigen, dass sie niedriger ist.

Im Wesentlichen geht es hier darum, die Richtung des Momentums anzuzeigen: Wenn die blaue MACD-Linie über der gelben Linie des MACD-Signals liegt, sind die Preisbewegungen wahrscheinlich positiv (und umgekehrt).

Schlussfolgerung

Die regelmäßige Überwachung der oben genannten Metriken kann einem Händler helfen, Marktentwicklungen genauer vorherzusagen. Da sie jedoch alle auf vergangenen Daten basieren, müssen sie wirklich mit einer Lektüre der Kryptowährungsmarktnachrichten ausgeglichen werden, die weitere Hinweise darauf geben können, was in den kommenden Tagen, Wochen und Monaten passieren wird.

Dazu gehört ein Verständnis der Grundlagen jeder Kryptowährung, das Aufschluss darüber gibt, wie der Markt diese Kryptowährung in Zukunft wahrscheinlich annehmen wird. Wenn man das Gesamtbild so betrachtet, kann ein Trader oder Investor sicher sein, dass er alles getan hat, um seine Gewinnchancen zu verbessern.

0 Kommentare
Inline Feedbacks
View all comments
pexels alesia kozik 6771177

Ist die „kalte“ Lagerung sicher?

pexels rodnae productions 8369648

ATOM 2.0: ein neues, für Liquid Staking optimiertes Emissionsregime