in

5 Portfolio-Schutzstrategien zum Erkunden

Selbst unter den besten Bedingungen hat die Börse ihre Höhen und Tiefen. Doch wenn sich die Marktbedingungen zum Schlimmsten wenden, können ein paar Wochen der Verluste den Anschein erwecken, als würde der Himmel fallen. Wenn die Verluste zunehmen, ist es leicht, Ihre Strategien aufzugeben und Emotionen nachzugeben … was tendenziell zu voreiligen Entscheidungen führt. Anstatt zu verkaufen und Verluste zu sichern, müssen Anleger Portfolioschutzstrategien erkunden und ihre Zeit aufwarten, bis sich die Märkte erholen.

Sie fragen sich, wie Sie sich vor steigenden Verlusten schützen können? Hier ist ein Blick auf fünf Portfolio-Schutzstrategien, die Verluste minimieren und sogar kompensieren können, die in Zeiten der Marktvolatilität oder des Abwärtstrends nicht ausgehärtet wurden.

Beste Portfolio-Schutzstrategien

1. Diversifizierung und Umverteilung

Während ein Abschwung auf dem breiten Markt insgesamt Verluste verursachen wird, ist es wichtig, sich daran zu erinnern, dass nicht jede Branche das gleiche Verlustniveau sieht. Zum Beispiel werden defensive Investitionen wie Grundnahrungsmittel für Verbraucher in der Regel nicht so stark von wirtschaftlichem Gegenwind betroffen. Umgekehrt neigen schuldenverschuldete Wachstumsaktien dazu, mächtig zu leiden. Schauen Sie sich an, wo Ihre Portfolioallokationen stehen, und erkunden Sie Möglichkeiten zur Diversifizierung durch Umverteilung. Es ist das Konzept hinter der  modernen Portfoliotheorie .

Sichern Sie sich Kapitalverluste auf Aktien, auf die Sie keinen optimistischen langfristigen Ausblick mehr haben. Offene Stellen bei gut geführten Unternehmen in Sektoren, in denen Sie wenig bis gar kein Engagement haben. Schneiden und fügen Sie Positionen hinzu, um das Gewicht Ihres Portfolios auszugleichen. In Zeiten der Turbulenzen ist es oft viel besser, kleine, kalkulierte Anpassungen zugunsten des Gleichgewichts vorzunehmen, als breite, weitreichende Veränderungen vorzunehmen, die in Emotionen verwurzelt sind.

2. Verwendung von Put-Optionen zum Ausgleich von Risiken

 Put-Optionen  sind eine spekulative Wette, dass der Preis eines Vermögenswerts innerhalb eines bestimmten Zeitrahmens sinkt. Wenn Sie ein bullischer langfristiger Investor sind, können Sie Put-Optionen verwenden, um Devil’s Advocate zu spielen, wenn es um Ihr Portfolio geht. Der Kauf einer Put-Option ermöglicht es Ihnen, Ihre Position zu einem gewünschten Preis zu kürzen oder zu verlassen, wenn der Aktienkurs einbricht. Und wenn nicht, läuft Ihre Put-Option einfach aus dem Geld ab, wertlos. Sie können nur die für die Option gezahlte Prämie verlieren.

Put-Optionen sind ein einfaches Konzept, das fast jeder Investor verstehen kann. Wenn Sie derzeit keine Put-Optionen als Absicherung gegen Volatilität verwenden, lohnt es sich, sie zu erkunden. Denken Sie daran, dass Sie ein Brokerage-Konto mit aktiviertem Optionshandel benötigen, was normalerweise bedeutet, dass Sie sich für diese Fähigkeit bewerben.

3. Trailing Stops als Schutz verwenden

Stop-Loss-Orders sind eine großartige Möglichkeit, sich vor sinkenden Aktienkursen zu schützen. Und während die meisten Anleger mit Hard Stops vertraut sind, die den Verkauf von Aktien zu einem bestimmten Preis auslösen, ist ein weitaus nützlicheres Werkzeug der Trailing Stop.

 Trailing Stops  sind gut bis abgestanzt und entsprechen weiterhin dem Preis einer Aktie, wenn sie wächst. Angenommen, Sie setzen einen Trailing Stop bei 10% des Aktienkurses. Wenn diese Aktie für 100 Dollar gehandelt wird, löst die Bestellung einen Verkauf aus, wenn der Preis auf 90 Dollar fällt. Wenn die Aktie jedoch auf 105 Dollar steigt, wird der neue Auslöser 94,50 Dollar betragen. Der Verkaufspreis des Trailing Stop wird weiter steigen, wie der Preis, bewegt sich aber nicht, wenn der Aktienkurs absteigt. Auf diese Weise sichert es den Gewinn bis zu einem gewissen Grad und schützt gleichzeitig immer vor einem bekannten Verlustgrad.

4. Bildung eines Dividenden-schweren Portfolios

Wenn die Aktienkurse gedrückt werden oder ins Stocken geraten, werden Dividenden aus mehreren Gründen attraktiver. Zunächst einmal sind Unternehmen, die Dividenden anbieten können, in der Regel diejenigen mit stabilen, profitablen Geschäftsmodellen, die es sich leisten können, den Aktionären einen Mehrwert zurückzugeben. Zweitens können Investoren geplante Dividendenauszahlungen als Einkommen betrachten. Schließlich ermöglicht es Dividendenreinvestitionen, weiterhin in Unternehmen mit gesundem Betrieb zu investieren.

Für diejenigen Anleger, die die Volatilität satt haben oder einen defensiveren Ansatz für das Portfoliomanagement verfolgen müssen, sind Dividenden eine sichere Wette. Dies gilt insbesondere für die Dividendenaristokraten: Unternehmen mit einem Dividendenwachstum von 25 Jahren oder mehr. In vielen Situationen bieten Dividenden eine bessere Quelle passiver Einnahmen als die meisten Anleihen. Beachten Sie nur, dass Dividenden nur garantiert sind, solange das Unternehmen über den freien Cashflow verfügt, um sie zu zahlen.

5. Hinzufügen von Safe Haven-Investitionen

 Safe-Hain-Investitionen  sind diejenigen, die dazu neigen, sich besser zu entwickeln, wenn der Markt in Aufruhr ist. Die offensichtlichsten Safe-Haft-Investitionen sind Edelmetalle wie Gold, Silber und Platin. REITs sind auch großartige Safe-Haft-Investitionen, vorausgesetzt, der Immobilienmarkt bleibt stark, wo der Aktienmarkt ins Stocken gerät. Die Identifizierung von Safe-Hase-Investitionen, die den Gegenwind des Marktes ersetzen, ist eine großartige Möglichkeit, Stabilität und Gleichgewicht in ein gefährdetes oder leidendes Portfolio zu bringen.

Es ist auch klug, sich 2022 mit einer stabilen Fiat-Währung zu befassen. Da die Kryptomärkte gedrückt sind, ist die Liquidität des Forex-Marktes für Anleger attraktiv, die mit stabilen Währungspaaren handeln können. Die Inflation hat zusätzliche Aktivitäten in Forex gebracht, was Gutes für Investoren verheißt, die Kapital aufnehmen wollen.

Portfolioschutz muss proaktiv und nicht reaktiv sein

Wenn Sie sich beeilen, Schritte zu unternehmen, um Ihr Portfolio vor Marktturbulenzen und Abwärtstrend zu schützen, nehmen Sie sich einen Moment Zeit, um innezuhalten und die Situation zu berücksichtigen, bevor Sie handeln. Anstatt Verluste zu sichern oder Entscheidungen in Sekundenbruchteilen zu treffen, sollten Sie die Annahme einer Portfolioschutzstrategie in Betracht ziehen.

Die Umverteilung und Diversifizierung kann Risiken verteilen und Verluste begrenzen. Put-Optionen und Trailing-Stops tragen dazu bei, Ihre aktuelle Allokation zu erhalten und gleichzeitig das Risiko zu mindern. Die Verbreitung von Vermögen in Dividenden und sichere Hafenanlagen kann den Rest Ihres Portfolios verankern. Diese Strategien, ob einzeln oder zusammen ausgeführt, sind ein intelligenterer Weg, um mit Volatilität umzugehen und eine vorzeitige Sicherung von Verlusten zu vermeiden.

0 Kommentare
Inline Feedbacks
View all comments
crypto 00024

Tipps für Kleinanleger angesichts der Marktvolatilität

crypto 00042

Binance-Quiz: So beantworten Sie die Fragen zu Binance Learn & Earn