in

Was ist eine DAO?

Ein DAO steht für eine dezentrale autonome Organisation – eine der zukunftsweisendsten Revolutionen der Web3-Technologie, die die Schaffung digitaler Communities ermöglicht. Da alles dezentralisiert ist, ist kein zentraler Vermittler erforderlich, der die Funktionsweise dieser Organisation regelt. Tatsächlich werden alle Funktionen der Organisation in Code geschrieben und erzwungen.

Es gibt zwei kritische Merkmale einer DAO, die dazu beitragen, sie von anderen zentralisierten Organisationen zu unterscheiden. Die erste ist die gesenkte Eintrittsbarriere für Benutzer, und zweitens ist die Tatsache, dass alle Daten über die DAO öffentlich auf der Blockchain verfügbar sind.

Die meisten DAOs haben auch eine Art Tokenomics, die wichtige Entscheidungen erleichtern. Wenn Sie Teil einer DAO sind, können Sie leicht über wichtige Entscheidungen abstimmen.

Was ist das wahre Potenzial einer DAO? Inwieweit sind solche Organisationen nützlich? Gibt es irgendwelche Nachteile für eine solche Organisation? Wir werden all diese Fragen in diesem Artikel untersuchen.

Lass uns eintauchen.

Was um alles in der Welt ist eine DAO?

Stellen Sie sich eine DAO als eine digitale Organisation vor, die auf einer Blockchain existiert. Es gibt (normalerweise) keine Einschränkungen, wer der DAO beitreten kann, solange sie etwas haben, das sie beitragen möchten.

Um Mitglied einer DAO zu werden, müssen Sie jedoch die Governance-Token dieser DAO erwerben. Abhängig vom Anteil ihrer Governance-Token können DAO-Token-Inhaber über wichtige Entscheidungen abstimmen, die die DAO trifft.

Nun, genau wie jede andere menschliche Organisation, der fast jeder auf der Welt beitreten kann, bestehen DAOs oft aus Menschen mit unzähligen Hintergründen. Eine DAO verlangt nicht, dass Benutzer KYC-bezogene Informationen angeben, was im Wesentlichen bedeutet, dass die DAO-Mitglieder wirklich anonym bleiben und dennoch weiterhin zur Organisation beitragen können.

Der Zweck einer DAO kann alles sein: eine sich selbst fördernde Gemeinschaft von Entwicklern, die Tipps und Tricks untereinander austauschen und aufstrebende Entwickler weiterbilden; ein dezentraler Risikofonds, der gemeinsam aufkommende Protokolle in DeFi finanziert; die Liste ließe sich fortsetzen.

Wie wir gerade gesagt haben, kann der Zweck einer DAO wirklich alles sein – solange sie etwas hat, durch das die Mitglieder abstimmen können (in den meisten Fällen ein Governance-Token). Alle Aktionen einer DAO – von ihren Operationen bis zur Verwaltung – sind in Code geschrieben: Sie ist eine selbstverwaltete Einheit.

Nun, es gibt bestimmte entscheidende Unterscheidungen, die wir treffen müssen, um zu verstehen, was eine DAO ist und was eine DAO nicht ist. Dafür müssen wir uns in unübersichtlichere Gewässer begeben. Habt Geduld mit mir, wenn ich die Dinge aufschlüssele.

Ist eine DAO dasselbe wie ein Smart Contract?

Nein, ist es nicht. Ein Intelligenter Vertrag unterscheidet sich von einem DAO, da er eine begrenzte Anzahl von teilnehmenden Entitäten umfasst, während ein DAO potenziell eine Anzahl von Entitäten haben kann, die daran teilnehmen. Man könnte argumentieren, dass es einige Verträge gibt, die eine unendliche Anzahl von Teilnehmern haben, aber es gibt noch einen weiteren entscheidenden Unterschied.

Ein Smart Contract wird nur aktiviert, wenn ein Nutzer eine Ausführung auf der Ebene des Smart Contracts initiiert. Wenn der Smart Contract diesen Reiz nicht vom Benutzer erhält, liegt er inaktiv. Während das Gleiche für eine DAO gesagt werden kann, ist die Wahrheit, dass DAOs mehrere Prozesse durchlaufen können, ohne dass ein externer Stimulus erforderlich ist. Da eine DAO eine in sich geschlossene Organisation ist, wird ihre gesamte Funktion intern verwaltet.

Allerdings können DAOs ihre Governance-Regeln oft in intelligente Verträge schreiben lassen.

Unterscheidet sich eine DAO von einer dezentralen Anwendung oder einer dezentralen Organisation?

Eine dezentrale Anwendung kann (meistens) ein intelligenter Vertrag sein – und da es sich einfach um eine Anwendung handelt, hat sie keinen finanziellen Aspekt. Zum Beispiel wird Tor oft als dezentrale Anwendung betrachtet, weil a) Sie kein Geld bezahlen müssen, um es zu nutzen, und b) es nicht von einer einzigen Organisation geregelt wird. Dies steht im Gegensatz zu einer DAO, die immer einen finanziellen Aspekt in ihrem Governance-Token hat.

Eine dezentrale Organisation hingegen ist einfach jede Organisation, die dezentralisiert wurde. Ein Beispiel dafür wäre eine Organisation, in der die Mitglieder für die Aufrechterhaltung einer bestimmten Gemeinschaft verantwortlich sind, indem sie Bildungsdienstleistungen erbringen. Da diese dezentrale Organisation Bildungsdienstleistungen anbietet, wird sie Lehrer, Berater, Schulleiter und so weiter haben. Da diese Organisation jedoch nicht autonom ist und Führungskräfte die Entscheidungen zentral treffen könnten, handelt es sich nicht um eine DAO.

Lassen Sie uns schnell zu dem zurückkehren, was eine DAO eigentlich ist.

Eine DAO ist ganz einfach eine Organisation, die in sich geschlossen, automatisiert und dezentralisiert ist. Als Einheit könnte es externe Personen „einstellen“, um seine Aufgaben zu erfüllen – aber alle Entscheidungen werden von jedem Mitglied der DOA abgestimmt.

Nun, da wir verstehen, was eine DAO wirklich ist, versuchen wir zu verstehen, wie Governance in DAOs funktioniert.

Wie sieht die Governance einer DAO aus?

Im Zentrum jeder DAO steht der revolutionäre Governance-Mechanismus. Das Fehlen eines zentralisierten „Prinzipals“ bedeutet, dass alle Mitglieder, die an der Governance teilnehmen, die Handlungen des Systems beeinflussen.
So wird eine DAO hauptsächlich von ihren Agenten (die ihre Mitglieder sind) regiert, deren Abstimmung über das System zu grundlegenden staatlichen Übergängen führt.
Dies wird am besten in der folgenden Grafik aus dem Whitepaper von DAOStack veranschaulicht.

Nun, eine einfache Blockchain-Governance-Struktur würde ungefähr so aussehen. Nehmen wir ein Beispiel für ein Anlagevehikel, das in aufkommende DeFi-Protokolle investiert – wir nennen es InvestorDAO.

Es gibt drei Hauptakteure für unseren fiktiven InvestorDAO.

  1. InvestorDAO-Mitglieder, die an Entscheidungen darüber teilnehmen können, in welche Protokolle investiert werden muss und wie viel diese Zuteilung aussehen soll.
  2. Potenzielle DeFi-Protokolle, die ihre Projekte dem InvestorDAO vorstellen.
  3. InvestorDAO-Mitglieder, die innerhalb der DAO ein hohes Ansehen haben und einen stärkeren Einfluss auf die Entscheidungen der DAO haben.

Für die Zwecke unseres aktuellen Beispiels sollten wir uns nur an die ersten beiden Stakeholder halten.

Das systemeigene Governancetoken für die DAO ist INV.

Nehmen wir nun an, dass sich der DAO ein DeFi-Protokoll präsentiert, das eine fast 100-fache Rendite auf das Kapital der DAO bietet, wenn es zu einem bestimmten Zeitpunkt investiert wird. Das Protokoll bietet 100% exklusive Investition in die DAO, zusammen mit ein paar anderen Funktionen. Das Pitch Deck für dieses Protokoll wird von allen DAO-Mitgliedern gemeinsam genutzt.

Das wahrscheinlichste Szenario, das sich in diesem Fall abspielt, ist Szenario 1.

Szenario 1

Wenn die Anzahl der Mitglieder, die für das Protokoll stimmen, über 65% liegt (sagen wir, das ist der Mindestschwellenprozentsatz, der für genehmigungen erforderlich ist), kann das kollektive Kapital von 50 Millionen US-Dollar in das Protokoll investiert werden. Mitglieder der DAO mit ausreichenden Rechtskenntnissen können bei der Vertragsabwicklung behilflich sein. Lehnt die DAO hingegen den Vorschlag ab, wird die Investition aufgegeben.

So würde ein ideales Szenario mit einer DAO des Beispielzwecks aussehen. Lassen Sie uns unsere Vorstellungskraft ein wenig erweitern, um uns ein alternatives Szenario vorzustellen.

Szenario 2

Wenn sie das Pitch Deck ignorieren, nehmen wir an, dass ein Mitglied der DAO es geschafft hat, einen großen Stimmenanteil innerhalb der DAO anzuhäufen – dies liegt daran, dass sie eine beträchtliche Menge der Governance-Token in ihrer Brieftasche haben. Jetzt präsentiert dieses Mitglied einen Vorschlag, das gesamte Geld in seine persönliche Brieftasche zu überweisen. Sie könnten sich vorstellen, dass das unmöglich wäre, oder? Nein, das ist möglich. Wenn es dem Mitglied gelingt, >65% Stimmrecht innerhalb der DAO zu erwerben, kann es das Geld einfach auf seine eigene Brieftasche überweisen. Dies wird der DAO alle ihre Mittel entziehen und die Mitglieder werden hilflos zurückgelassen.

Hier kommt unser dritter Stakeholder von oben ins Spiel. Wenn es einige Mitglieder der DAO gibt, die mehr Ansehen haben als andere Mitglieder, dann wird ihre Stimme einen größeren Einfluss auf Entscheidungen haben. Und weil ihre Stimme an ihren Ruf gebunden ist, würden sie nicht voreingenommen abstimmen wollen. Dieses zweite Szenario ist eine der größten Herausforderungen, mit denen DAOs heute konfrontiert sind.

Dies ist jedoch die übliche Governance-Struktur der meisten DAOs. Wir können näher auf die DAO-Governance eingehen, aber um dieses Artikels willen werden wir es hier lassen.

Was sind die verschiedenen Arten von DAOs?

Eines der bekanntesten DAOs ist das The DAO, das ursprünglich im April 2016 als Experiment geschaffen wurde, um als Fundraising-Mechanismus für Ethereum zu dienen.

Jeder, der zur DAO beigetragen hat, erhielt Governance-Token, die dann verwendet werden konnten, um über wichtige Entscheidungen für das Netzwerk zu entscheiden. Die DAO schaffte es, über 150 Millionen US-Dollar aufzubringen, von denen 60 Millionen US-Dollar aufgrund einer Schwachstelle im Smart-Contract-Code entnommen wurden.

Dies war einer der ersten Hacks in Krypto in einem so massiven Ausmaß. Mehrere Leute begannen, DAO als eine Entität zu beschuldigen, die anfällig für verschiedene Sicherheitsprobleme war. Eine entscheidende Sache, die zu beachten ist, ist jedoch, dass alle Transaktionen (einschließlich des Hacks) heute auf Blockchain zu finden sind.

Seit ihrer ersten Konzeption und der DAo-Katastrophe haben DAOs eine große Entfernung zurückgelegt. Es gibt heute verschiedene Arten von DAOs im Ökosystem.

Hier ist eine Liste von einigen von ihnen mit einigen Beispielen (vollständige Offenlegung: Die Inspiration dieser Liste ist Steven Teys What is a DAO?).

  • Investment-DAOs: Eines der jüngsten Beispiele dafür ist die ConstitutionDAO, die im Herbst 2021 kurz davor stand, die US-Verfassung zu kaufen.
  • Protokoll-DAOs: Uniswap, ein beliebtes Protokoll zum Austauschen von Altcoins, das 2021 ein eigenes Governance-Token veröffentlicht hat.
  • Service-DAOs: Denken Sie an Fachleute, die zusammenkommen und nicht nur Dienstleistungen für potenzielle Nutzer erbringen, sondern auch dazu beitragen, Benutzer in Berufe zu verwandeln; ein beliebtes Beispiel dafür ist der DeveloperDAO.
  • Projekt-DAOs: Hilfe bei der Lösung eines bestimmten Problems für Benutzer in Krypto; BadgerDAO.
  • Community DAOs: eine Gruppe von Menschen, die zusammenkommen, um Werte auszutauschen und / oder sogar ein NFT zu kaufen; PleasrDAO.

Was sind die beliebtesten DAOs in Crypto?

Einige DAOs haben mehr Popularität gewonnen als andere.

  • Jedes Mitglied einer DAO kann über das Governance-Token die Kontrolle über sein internes Kapital ausüben. Einige dieser DAOs zahlen oft Gehälter an Personen aus, die tatsächlich bei ihnen beschäftigt sind. Zum Beispiel ist empty set dollar ein DAO, das eine algorithmische Stablecoin enthält. Die DAO soll über 150.000 US-Dollar an ihren Community-Manager zahlen.
  • In gleicher Weise können einige DAOs sogar als Zuschussgeber für Protokolle oder sogar einige Blockchain-Netzwerke dienen. Zum Beispiel fungiert Moloch DAO als Grant-Provider für Ethereum. Die LAO ist auch eine DAO, die als Investitionsvehikel für mehrere Protokolle diente, die auf Ethereum aufbauen.
  • MakerDAO ist ein Beispiel für ein oben erwähntes Protokoll DAO, das seit dem Aufstieg von DeFi im Sommer 2020 populär geworden ist. Es ist ein algorithmisches Stablecoin-Protokoll, und die Mitglieder können an wichtigen Abstimmungsentscheidungen teilnehmen.
  • CurveDAO ist eine weitere bekannte DAO im Ökosystem, vor allem, weil sie allen Mitgliedern, die ihre Token in der DAO sperren, eine höhere Stimmrechts- und Umsatzbeteiligung bietet. Je länger Sie die CRV-Token halten, desto schwerer wird Ihr Stimmrecht in der DAO.

Diese DAOs definieren weiterhin neu, wie einzelne Mitglieder an strategischen Entscheidungen eines Protokolls teilnehmen können – im Gegensatz dazu, wie wenig Mitspracherecht die Aktionäre bei den Entscheidungen eines Unternehmens haben. Aber wir müssen uns daran erinnern, dass DAOs eine relativ neue Art von Organisationsstrukturen sind und ihre eigenen Einschränkungen haben.

Könnten DAOs die Welt regieren?

Potenziell können DAOs alles tun. Wenn eine DAO gut codierte Regeln hat und verschiedene Szenarien vorhergesehen hat, die auftreten könnten, dann besteht die Möglichkeit, dass sie traditionelle Strukturen ersetzen könnte, die heute in der Welt zu sehen sind.

Wir müssen all dies jedoch mit einer Prise Salz nehmen. DAOs sind relativ neue Organisationsstrukturen, die in den meisten Fällen keine nachgewiesene Erfolgsbilanz aufweisen. In ihrer jetzigen Form muss noch viel getan werden, bevor sie wirklich beginnen können, traditionelle Strukturen zu ersetzen.

Was sind die größten Herausforderungen bei DAOs?

Wir haben bereits ein Schlüsselproblem bei der Governance für DAOs berücksichtigt, als wir darüber diskutierten, wie jemand, der einen bestimmten Schwellenwert für Governance-Token innerhalb der DAO hat, die Entscheidungen der DAO zu ihren Gunsten beeinflussen kann. Dem kann mit einem Reputationsmechanismus entgegengewirkt werden – aber es könnte möglicherweise ein Szenario geben, in dem ein Schlüsselmitglied der DAO eine Reputation innerhalb der DAO erwerben kann, nur um sie später zu missbrauchen.

Wir haben bereits gesehen, wie CurveDAO dieses Reputationsproblem erleichtert: Mit CurveDAO wird Ihr Stimmrecht umso größer, je länger Sie Ihre Token sperren. Daher kann jedes Protokoll, das seine Präsenz innerhalb des Kurvenprotokolls erhöhen möchte, diese Inhaber einfach bestechen, um zu ihren Gunsten zu stimmen. Ein ähnlicher Fall ereignete sich erst vor wenigen Wochen bei Mochi Finance.

In den meisten Fällen dient die Reputation jedoch als Schlüssellösung für das Problem der Zentralisierung der Stimmrechte. Die meisten rationalen Agenten einer DAO mit einem hohen Wert der Reputationskraft werden in ihren Entscheidungen meist unvoreingenommen sein – wie mehrere Fälle in der Vergangenheit bewiesen haben. Auch die Tatsache, dass andere Mitglieder der DAO bei wichtigen Entscheidungen zu ihnen aufschauen, gibt ihnen eine moralische Verpflichtung, fair zu sein. Darüber hinaus sind Reputationswerte (oder sogar Token) ein nicht übertragbares Gut. Daher kann ein hinterhältiges Unternehmen diesen Ruf nicht kaufen.

Es kann extreme Fälle geben, in denen eine Einheit mit hoher Regierungsmacht und Reputation die Entscheidungen der DAO dominiert, aber das ist – wie gesagt – eher ein Extremfall.

Nehmen alle Mitglieder teil, wenn eine DAO über etwas abstimmt?

Nicht jeder Inhaber eines DAO-Governance-Tokens wird über jede Entscheidung abstimmen.

Eine niedrige Wahlbeteiligung könnte behoben werden, indem die zugrunde liegenden Smart Contracts jedes Mitglied dazu verpflichten – wenn sie dies für einen bestimmten Zeitraum nicht tun, kann ihre Mitgliedschaft gekündigt (gekürzt) werden. Dies ist jedoch ein ideales Szenario und gilt möglicherweise nicht unbedingt für reale DAOs.

Zum Beispiel wurde im November 2020 berichtet, dass nur 5-6% der gesamten MKR in der Governance des MakerDAO verwendet wurden. Dies wurde auf zwei Hauptgründe zurückgeführt.

  1. Der erste Grund war der fehlende Anreiz für die MKR-Token-Inhaber, sich an Entscheidungen zu beteiligen. Wenn jemand eine beträchtliche Menge an MKR-Token in seinem Portfolio hat, zusammen mit anderen Vermögenswerten, sind sie nicht so stark motiviert, ihre Zeit und Aufmerksamkeit darauf zu verwenden, die wichtigsten Entscheidungen zu verstehen, über die sie abstimmen müssen.
  2. Der zweite Grund ist eine mangelnde Beteiligung aufgrund des erforderlichen Erforderlichen Aufwands. Wenn Sie 5.000 MKR-Token besitzen und an der Governance teilnehmen möchten, müssen Sie eine gute Anzahl von Stunden aufwenden, um zu verstehen, welche Entscheidungen getroffen werden, was auf dem Spiel steht, wie sich die Änderung auf das Protokoll auswirken könnte und so weiter. Jedes mangelnde Interesse der Nutzer, dies zu tun, würde zu einer geringeren Beteiligung führen.

Ein Kommentar im MakerDAO-Forum skizzierte, dass rationales „Eigeninteresse“ die Realität immer auf ziemlich geniale Weise überwiegen würde.

Das ist die traurige Realität der Teilnahme an der Regierungsführung. Nicht jeder ist in der Lage, sich die Zeit zu nehmen, alle Vorschläge vollständig zu verstehen, und viele DAO-Mitglieder werden ihr Stimmrecht aus Zeit- oder Zinsmangel ignorieren.

Es kann auch einen Mangel an Verständnis für den menschlichen Geist selbst geben, wenn es um Krypto geht. Die Menschen neigen dazu zu glauben, dass, nur weil Menschen von zentralisierten Systemen zu einem Ökosystem wechseln wollen, in dem sie genauso viel Macht haben wie ihr Gegenstück, sie bereit sein werden, hundertmal mehr Anstrengungen zu unternehmen, um sicherzustellen, dass das Ökosystem intakt bleibt.

Wir müssen jedoch verstehen, dass wir die Menschheit nicht dezentralisieren können. Wir wurden so programmiert, dass wir jemanden „an der Macht“ haben wollen, der wichtige Entscheidungen für uns trifft, weil wir zu beschäftigt mit anderen Dingen sind, um das selbst zu tun.

Der entscheidende Unterschied, der hier gemacht werden muss, ist die Tatsache, dass eine DAO trotz aller Behauptungen nicht so dezentralisiert ist, wie sie es sich erhofft. Selbst in den bestmöglichen Szenarien kann es zu einer Machtkonzentration in wenigen Händen kommen, die dann die Entscheidungen, die die DAO trifft, beeinflussen können. Und all dies ist nur möglich, weil der Hauptakteur in einer DAO ein Mensch ist.

Abschließende Gedanken

Sie denken vielleicht, dass es heuchlerisch von mir ist, immer noch zu sagen, dass DAOs ein immenses Potenzial haben – nachdem ich gerade geschrieben habe, dass es unmöglich ist, die Menschheit zu dezentralisieren.

DAOs haben jedoch dieses große Potenzial, da sie menschliche Probleme mithilfe von Code lösen. Wenn die primären Regeln einer DAO in Code geschrieben sind, können sie nicht manipuliert werden. Niemand kann den Smart Contract ändern, in dem diese Regeln geschrieben wurden. Diese Unveränderlichkeit (gepaart mit der Transparenz, die Blockchain mit sich bringt) reicht aus, um die Position von DAOs innerhalb des größeren Krypto-Ökosystems als echter Ersatz für hierarchische Organisationsstrukturen zu festigen – Systeme, in denen die Machthaber die Regeln frei ändern, um sie an ihr Eigeninteresse anzupassen.

Darüber hinaus sind die potenziellen Anwendungsfälle für DAOs wirklich grenzenlos. Eine DAO mit (potenziell) 1M-Mitgliedern kann Vertreter haben, die dann wichtige Entscheidungen treffen können. Da alles verschlüsselt wäre, wäre sichergestellt, dass jeder Agent von DAO ein Mitspracherecht bei der Entscheidung hat. Kein Mensch kann die Infrastruktur manipulieren.

Am Ende möchte ich Sie nur mit einem persönlichen Gedanken verlassen. Eine DAO scheint ein Allheilmittel zu sein, das alle unsere Probleme heilt – aber wir müssen uns daran erinnern, dass es fast unmöglich ist, die menschliche Natur zu ändern. Die Menschen sind so programmiert, dass sie miteinander kämpfen wollen, um an die Spitze zu gelangen. Evolutionär gesehen hat es nie eine Gesellschaft gegeben, in der alles immer gleich ist. Und ich bezweifle, dass es das jemals tun wird.

0 Kommentare
Inline Feedbacks
View all comments
crypto 00001

Binance NFT-Spiele: Beste Play-to-Earn-Spiele, die Binance verwenden

crypto 00007

Was ist die MetaMask DAO und das Token?