in

Top 3 Dinge, die Leute über Krypto-Mining falsch machen

Cryptocurrency Mining ist der Akt der Validierung von Transaktionen mit einem Computerprozessor und Strom. Jedes Blockchain-Netzwerk hat seine eigenen Methoden und Belohnungen für das Mining. Bitcoin hat ein sogenanntes Blockbelohnungsprogramm, das in seinen Code programmiert ist und von Satoshi Nakamoto selbst eingerichtet wurde. Im Bitcoin-Netzwerk betrug die anfängliche Belohnung für das Mining 50 BTC, aber da es einem Belohnungsprogramm folgt, verringert das Netzwerk die Menge an BTC, die pro Block verdient wird, wenn mehr Blöcke abgeschlossen werden, was als „Halbierung“ bezeichnet wird.

Derzeit beträgt die Belohnung für den Abbau eines BTC-Blocks 6,25 BTC.

Kryptowährungs-Mining wird von Prozessoren durchgeführt, die Transaktionen in einem bestimmten Blockchain-Netzwerk validieren. Um diese Validierung durchzuführen, löst der Prozessor komplexe mathematische Probleme, die als „Hashes“ bezeichnet werden. Die Rate, mit der dies ausgeführt wird, wird als „Hash-Rate“ bezeichnet. Um Anreize für die Nutzung ihrer Rechenleistung im Netzwerk zu schaffen, bietet es Bergleuten eine potenziell lukrative Möglichkeit, Rechenleistung in Geld umzuwandeln. Unter idealen Umständen wird der Bergbau an einem Ort durchgeführt, an dem der Energiepreis billig ist, um die Kosten zu senken und so die Gewinne der aus dem Bergbau gewonnenen Währungen zu steigern.

Jetzt, da wir wissen, was Bergbau ist, was machen die Leute falsch?

Falsche Idee #1: „Es wird die ganze Energie verbrauchen“

Im Gegensatz zu einigen der apokalyptischen Theorien über die Natur der Kryptowährungsenergienutzung wird das Kryptowährungs-Mining nicht die gesamte Energie auf dem Planeten verbrauchen. Während es Bedenken hinsichtlich des Energieverbrauchs von Kryptowährungen gab, insbesondere Währungen, die das Proof-of-Work-Modell (PoW) verwenden, werden sie nicht die gesamte Energie des Planeten absorbieren. In Wirklichkeit verwenden Bergleute in der Regel die billigsten Energiequellen, die sie finden können, wodurch Abfallenergie zum Einsatz kommt, wie bei den neuen Abfackelmethoden von Exxon Mobil.

Während Bitcoin dem PoW-Modell gewidmet bleibt, gibt es andere Konsensmethoden, die nicht so viel Energie verbrauchen. Ethereum wird zu einem Proof-of-Stake-Modell wechseln, das dem Mining in seinem Netzwerk ein Ende setzt. Dies reduziert zwar den Energieverbrauch, verändert jedoch die Mining-Seite des Netzes radikal.

Ob
ETH-Miner den Übergang zur ETH 2.0 überleben oder auf einer Gabelung von ETH 1.0 bleiben, ist ein aktuelles Thema. Wir werden es erst nach dem Wechsel sicher wissen.

Missverständnis #2: Mining wird nur von großen Organisationen durchgeführt

Derzeit kommen einige der größten Mining-Organisationen in Form von Lagern voller Computerprozessoren, die riesige Mengen an Krypto abbauen. Während dies eine leistungsstarke Extraktionsmethode sein kann, ist es nicht der einzige Weg. In den frühen Tagen der Kryptowährung und auch heute noch wahr, war der kleine Miner ziemlich verbreitet. Diese Miner waren bekannt für das Mining mit Grafikkarten, die zum Spielen von Videospielen entwickelt wurden, aber sie waren auch nützlich im Bitcoin-Mining. Der Aufstieg kleiner BTC-Miner hat den Markt für Computerteile effektiv verändert.

Zusätzlich zu diesen beiden Mining-Methoden gibt es Kryptowährungs-Miner auf Verbraucherebene, die sehr einfach zu kaufen sind. Sie widmen sich ausschließlich dem Kryptowährungs-Mining, in dem oben verlinkten Video berichtet LinusTechTips, dass es 2018 nach den Energiekosten mit einer Handvoll dieser Art von Bergleuten 32,46 US-Dollar pro Tag verdient hat.

Es ist sehr gut möglich, Kryptowährung auf jeder Ebene zu minen, egal ob Sie ein DIY-GPU-Miner, ein Unternehmenslager oder eine individuelle Investition in Technologie sind.

Falsche Idee #3: Du musst dich selbst minen

Das stimmt nicht mehr. Mit dem Aufstieg von Mining as a Service AKA Cloud-Mining-Plattformen wie ElevateGroup müssen Sie nicht einmal eine physische Investition in Miner tätigen und Rechenleistung kaufen. Dies hat Vor- und Nachteile gegenüber dem Betrieb eigener Miner.

Der Vorteil von Cloud-Mining besteht darin, dass die Startkosten für den Kauf und die Einrichtung eines Miners vermieden werden. Stattdessen ist es üblich, dass die Benutzer für die erforderliche Rechenleistung bezahlen. Dies hat den Nachteil der Volatilität auf den Kryptowährungsmärkten, da an manchen Tagen die Rechenleistung wertvoller ist als an anderen. Ein weiterer Vorteil ist, dass Ausfallzeiten nicht in Ihrer Verantwortung liegen, sondern in der Verantwortung des Unternehmens, von dem Sie Cloud-Mining-Dienste kaufen. Wählen Sie schließlich auch, wie lange Sie meine trüben möchten. Dies beinhaltet in der Regel die Unterzeichnung eines Vertrags für einen bestimmten Zeitraum, aber nach diesem Zeitraum können Sie sich entscheiden, nicht weiter zu minen. Dies verhindert, dass der Dienstleistungskäufer die Kosten für die Entsorgung von Elektroschrott übernimmt oder in den Trugschluss versunkener Kosten verfällt, wenn sie zu tief gehen.

Die Nachteile beginnen mit der Volatilität, wie oben erwähnt. Da es sich um einen aufstrebenden Service handelt, ist die Glaubwürdigkeit der Bergbauunternehmen noch unklar. Es bedeutet, woher sie ihre Bergleute bekommen, die Zuverlässigkeit der Energiebeschaffung und andere wichtige Informationen, die potenzielle Investoren wissen möchten, bevor sie Geld investieren. Außerdem haben Sie nicht so viel Kontrolle darüber, was abgebaut wird, oder die Mining-Methode selbst, da der Mining-Service die Kontrolle darüber und seine eigenen Einrichtungen behält. Selbst wenn Sie also nicht selbst minen müssen, lohnt es sich möglicherweise nicht, in das Cloud-Mining einzutauchen, es sei denn, Sie haben vorher recherchiert.

Fazit: Es gibt noch Chancen im Kryptowährungs-Mining

Zusammenfassend lässt sich sagen, dass Mining eine
komplexe Operation ist, die von Benutzern mehrerer Größenordnungen durchgeführt werden kann, unabhängig davon, ob Sie ein GPU-Miner sind oder erwägen, eine breite Palette von Minern in einem Lager aufzubauen, Kryptowährungs-Mining ist immer noch lebensfähig.

Im Gegensatz zu sensationslüsternen Schlagzeilen wird es nicht die gesamte Energie auf dem Planeten verbrauchen. Es gibt mehrere laufende Bemühungen, um sicherzustellen, dass Kryptowährungen Teil von Nachhaltigkeitsplänen auf der ganzen Welt sind, die von Investitionen in erneuerbare Energien über alternative Konsensmethoden, die keine PoW-Systeme sind, bis hin zur produktiven Nutzung von Abfallenergie reichen. Schließlich müssen Sie dank der Entwicklung von Cloud-Mining-Diensten nicht einmal selbst minen.

0 Kommentare
Inline Feedbacks
View all comments
invest crypto 51

Ist die Zukunft Multichain?

pexels anna nekrashevich 6802044

So verwenden Sie das Lightning-Netzwerk, um Bitcoin-Gebühren zu sparen