in

Testtransaktionen einreichen: Ist das obligatorisch?

Wie jeder Neuling schnell feststellen wird, sind Krypto-Transaktionen irreversibel. Es gibt keine Walkback-Option oder Abbrechen-Schaltfläche. Diese Irreversibilität ist auf die unveränderliche oder unauslöschliche Natur der Technologie hinter Kryptowährungen zurückzuführen, die Blockchain genannt wird.

In Krypto ist Unveränderlichkeit ein notwendiges Übel. Es macht es unmöglich, dass Datensätze in irgendeiner Weise, Form oder Form geändert, gelöscht oder modifiziert werden, sobald sie in die Blockchain gehen.

Krypto-Anhänger preisen die Unveränderlichkeit als eine der revolutionärsten Qualitäten von Krypto, weil sie das dornige Problem der doppelten Ausgaben löst und den Zensurwiderstand fördert, indem sie es schwierig macht, Datensätze zu löschen, während Kritiker sagen, dass dies eine der größten Fallstricke ist.

Aber wenn es darum geht, liegt es an Ihnen als Krypto-Nutzer, ein Höchstmaß an Sicherheit bei Krypto-Transaktionen zu gewährleisten.

Das Senden von Kryptowährungen ist ein anderes Tier

Krypto ist keine gewöhnliche Währung, und das Gleiche gilt für die Art und Weise, wie es bewegt wird.

Sobald Sie bei einer Transaktion auf Senden klicken, kann sie niemand wiederherstellen. Nicht Sie, die Regierung, die Börse oder Ihr Anwalt. Eine schnelle Überprüfung der ersten drei Börsen zeigt, dass jeder eine Warnung an die Benutzer ausgibt.

Coinbase warnt die Benutzer: „Aufgrund der Natur digitaler Währungsprotokolle können Transaktionen nicht einmal initiiert oder geändert werden.“ Es fügt hinzu, dass „Benutzer vorsichtig sein müssen, wenn sie Geld senden, da Transaktionen nicht rückgängig gemacht werden können, außer den Empfänger um eine Rückerstattung zu bitten.“

Der letzte von der Börse vorgeschlagene Ausweg ist der einzige bekannte Weg, um zu versuchen, die gesendete Verschlüsselung abzurufen. Der einzige Weg, dies zu tun, ist, wenn Sie den Empfänger kennen und sich immer noch auf seinen guten Willen verlassen würden.

Binance warnt, dass es „nicht in der Lage ist, den Empfänger Ihrer Gelder zu finden“, falls Sie sie an die falsche Adresse gesendet haben, während Kraken die Benutzer warnt, „immer vorsichtig zu sein, wenn Kryptowährungen abgehoben werden, und stellt fest, dass, sobald eine Auszahlung als Erfolg markiert ist, „es unmöglich ist, die Transaktion zu stornieren oder rückgängig zu machen“.

Der Punkt ist, dass ein einziger Fehler Sie Geld kosten kann. Glücklicherweise kann dies durch die Implementierung einiger grundlegender Sicherheitspraktiken vermieden werden. Bevor wir uns das ansehen, schauen wir uns das gesamte Kryptowährungsgeschäft an.

So senden Sie Crypto

Der Prozess der Einreichung von Kryptowährungen mag kompliziert erscheinen, wenn Sie neu sind, aber es ist eigentlich relativ einfach.

Krypto-Übertragungsdienste sind nicht mehr auf die Nische beschränkt: Mehrere Nicht-Krypto-Dienste ermöglichen es jetzt, Verschlüsselung zu senden. Ein solcher Service ist Cash App, ein mobiler Geldzahlungsdienst, der von Block Inc. entwickelt wurde.

Über die Cash App können Benutzer in Großbritannien und den USA Bitcoin in Form von USD ab 1 US-Dollar per SMS oder E-Mail an Familie und Freunde senden. Sie können BTC auch in der Kette oder über das Lightning-Netzwerk senden.

Eine andere Möglichkeit, Kryptowährungen zu senden, ist ein Austausch. Wenn Sie noch kein Konto haben, besteht der erste Schritt darin, ein Konto zu erstellen, gefolgt von der Einzahlung mit einer Karte, Banküberweisung oder PayPal, abhängig von der Börse. Die restlichen Schritte umfassen:

  1. KYC-Verifizierung (ID, Wohnsitznachweis usw.).
  2. Kauf von Kryptowährungen von der Börse
  3. Senden Sie Geld an die Wallet-Adresse des Empfängers
  4. Empfangsbestätigung.
  5. Die Verschlüsselung wird im Konto des Empfängers für einige Minuten bis mehrere Stunden angezeigt, abhängig von der Netzwerküberlastung. Sie können auch jederzeit den Status der Transaktion überprüfen. Wenn Sie beispielsweise BTC senden, besuchen Sie https://live.blockcypher.com/btc/ und fügen Sie die Transaktions-ID oder Empfangsadresse in die Suchleiste ein. Sie haben wahrscheinlich das Geld erhalten, wenn die Transaktion mindestens drei Bestätigungen hat.

Testen Sie Ihre Transaktionen, bevor Sie auf Senden klicken

Inzwischen wissen Sie bereits, dass eine doppelte und sogar dreifache Überprüfung der Adresse des Empfängers vor dem Drücken der Eingabetaste entscheidend ist.

Ein sicherer Weg, dies zu tun? Senden Sie vor der eigentlichen Transaktion einen vernachlässigbaren Betrag an die Adresse. Sie können auch üben, Kryptowährungen an sich selbst zu senden, bis Sie lernen, Best Practices zu befolgen.

Hier sind einige andere Best Practices für das Senden von Kryptowährungen:

    Überprüfen

  • Sie die Adresse: Hacker sind dafür bekannt, kopierte Adressen in die Zwischenablage zu entführen und durch bösartige zu ersetzen. Achten Sie darauf, Ihre Adresse zu überprüfen, bevor Sie Geld senden. Bestätigen Sie mindestens die letzten vier Ziffern der Adresse.
  • Kopieren, nicht eingeben: Wenn Sie Kryptowährungen senden, sollten Sie die Adresse einfügen, anstatt sie einzugeben. Das Tippen birgt das Risiko, Keylog zu bekommen und erhöht das Risiko eines Tippfehlers, der dazu führen kann, dass Sie Geld verlieren.
  • Verwenden Sie kein öffentliches WLAN: Kostenloses WLAN an öffentlichen Orten kann verlockend, aber auch riskant sein. Hacker richten in der Regel gefälschte WLAN-Router ein, um Benutzerdaten wie Online-Wallet-Daten anzuvisieren und abzufangen. Selbst wenn Sie denken, dass Sie Ihre Brieftasche mit Sicherheitsfunktionen verstärkt haben, ist es das Risiko nicht wert.

Transaktionsgebühren und Netzwerkkompatibilität

Beim Senden von Kryptowährungen sind einige Dinge zu beachten: Transaktionsgebühren und Netzwerkkompatibilität.

Transaktionsgebühren: Netzwerke, die auf Mining angewiesen sind, wie Bitcoin, werden von Computerknoten, sogenannten Minern, auf der ganzen Welt verstreut, gepflegt und geschützt. Miner werden mit Bitcoin und Transaktionsgebühren belohnt, die dabei automatisch abgezogen werden.

In der Regel können Benutzer eine schnellere Verarbeitung ihrer Transaktionen aus dem Netzwerk anfordern, wofür sie höhere Gebühren zahlen als andere Benutzer, die auf die Standardverarbeitungsgeschwindigkeit angewiesen sind.

Wallet-Kompatibilität: Stellen Sie sicher, dass die Währung, die Sie senden möchten, mit der Adresse des Empfängers kompatibel ist. Zum Beispiel können Sie Bitcoin nicht an Metamask oder Myetherwallet senden, die nur ERC-20-Token unterstützen. Wenn Sie Ihre Kryptowährung dorthin senden, ist es, als würden Sie sie an ein schwarzes Loch senden: Sie ist einfach weg.

Schlüsse

Das Senden von
Kryptowährung ist ein völlig anderes Spiel als das Senden von Fiat. Transaktionen sind irreversibel, was bedeutet, dass Sie beim Senden von Geldern sehr vorsichtig sein müssen.

Befolgen Sie Best Practices, unabhängig davon, ob Sie Anfänger oder Experte sind, und es ist weniger wahrscheinlich, dass Sie Ihr Geld verlieren. Diese Hinweise sind Best Practices des gesunden Menschenverstands, mit denen Sie Kryptowährungen sicher senden können.

0 Kommentare
Inline Feedbacks
View all comments
pexels carlos pernalete tua 730647 1

Kann ich keine Steuern auf Kryptowährungen zahlen?

pexels alesia kozik 6771607

Kraken vs SEC: Ende der Kryptowährungswetten