in

Tesla: 3.000 US-Dollar Aktienkurs bis 2025?

Es ist kein Geheimnis, dass Tesla derzeit eine der stärksten Aktien ist. Tatsächlich stieg die Aktie kürzlich auf ein Rekordhoch. Diese Nachricht kommt, nachdem Teslas Bewertung Ende Oktober die Billionen-Dollar-Marke überschritten hat .

In diesem Beitrag gehen wir auf alles ein, was Sie über die Bewertung von Tesla wissen müssen.

Einige Schätzungen sagten voraus, dass der Aktienkurs von Tesla bis 2024 7.000 USD erreichen würde – obwohl dieser kürzlich bis 2025 auf 3.000 USD angepasst wurde.

Hier sind einige Faktoren, die die Bewertung von Tesla und die jüngste Anpassung der Aktienkursprognose beeinflussen:

Der Aufstieg des Elektrofahrzeugs

Seit der ARK-Analyse 2024 ist die Annahme für die Kapitaleffizienz von Tesla gestiegen. Zuvor wurde geschätzt, dass Tesla bis 2024 11.000 bis 16.000 US-Dollar pro inkrementeller Kapazitätseinheit ausgeben würde.

Im Jahr 2019 gab der Elektroautohersteller 1,33 Milliarden US-Dollar für Investitionen, auch „CAPEX“ genannt, aus und produzierte fast 510.000 Fahrzeuge – das sind rund 144.505 Fahrzeuge mehr als im Vorjahr.

Dies deutet darauf hin, dass Teslas CAPEX pro inkrementell produziertem Fahrzeug etwa 9.200 US-Dollar betrug. Die Zahlen zeigen, dass Tesla im Jahr 2020 3,16 Milliarden US-Dollar für CAPEX ausgegeben hat , was die Kapitaleffizienz für 2021 auf 10.330 US-Dollar beziffert – unter der Annahme eines Anstiegs der Fahrzeugproduktion um 60 %.

Tesla hat kürzlich einen aktualisierten Zellchemie- und Herstellungsprozess angekündigt , der die Investitionskosten um 75 % senken wird. Angesichts dieser aktualisierten Schätzungen wird erwartet, dass Tesla im Jahr 2025 zwischen 5 und 10 Millionen Fahrzeuge verkaufen wird.

Versicherung: 23 Milliarden Dollar jährlich?

Einige Schätzungen wiegen die Tatsache auf, dass Tesla aufgrund der sehr detaillierten Fahrdaten, die es von seinen Kunden sammelt, überdurchschnittliche Versicherungsmargen erzielen könnte. Im Jahr 2019 hat Tesla eine Partnerschaft mit Underwritern geschlossen und sein erstes Versicherungsprodukt eingeführt, das nur in Kalifornien und Texas erhältlich ist , wobei eine Expansion in weitere Staaten erwartet wird.

Da Teslas über ein überdurchschnittliches Sicherheitsprofil verfügen , hat das Unternehmen den Vorteil, seinen Kunden mithilfe von Echtzeitdaten Versicherungen mit dynamischen Preisen anzubieten, was letztendlich die Kosten der Kundengewinnung senkt und die Margen erhöht.

Einige Schätzungen zeigen, dass Tesla Versicherungsmargen von fast 40 % erzielen könnte . Wenn Tesla bis 2025 40 % seiner Fahrzeuge mit Versicherung verkauft, könnten die Versicherungseinnahmen des Unternehmens leicht 23 Milliarden US-Dollar pro Jahr erreichen.

Nach seiner Einführung in Australien und Hongkong wird das Versicherungsprogramm von Tesla im In- und Ausland angeboten und bietet bis zu 30 % günstigere Tarife als die Konkurrenz.

Eine menschlich gesteuerte Ride-Hail-App von Tesla

Teslas Bewertung basiert auch auf Musks Ankündigung über Pläne zur Einführung eines Ride-Hail-Dienstes . ARK schätzt , dass ein von Menschen betriebener Mitfahrdienst bis zum Jahr 2025 Teslas Betriebsgewinn um weitere 20 Milliarden US-Dollar steigern könnte. Es wird allgemein angenommen, dass ein von Menschen betriebener Mitfahrdienst Tesla mehrere Vorteile gegenüber der Konkurrenz, einschließlich Lyft ( LYFT ) verschaffen würde. und Uber ( UBER ) , insbesondere in Bezug auf Finanz- und Versicherungseffizienz.

Während Uber und Lyft Schwierigkeiten haben , Gewinne zu erzielen, plant Tesla proaktiv seine eigenen Margen. Während bereits vorhergesagt wurde, dass eine selbstfahrende Fahrgeländer-App den Markt revolutionieren wird, ist ein von Menschen betriebenes Mitfahrgelegenheitsnetzwerk von Tesla eine noch größere Bedrohung für Uber und Lyft.

Es wird auch angenommen, dass Tesla durch die Einführung eines von Menschen gesteuerten Mitfahrnetzwerks, bevor die Autonomie vollständig perfektioniert und akzeptiert ist, seine Risiken erheblich senken und gleichzeitig seine Margen erhöhen würde.

Ein weiterer bedeutender Vorteil gegenüber Uber und Lyft ist, dass Schätzungen zufolge Teslas von Menschen betriebene App für nur 4 US-Dollar pro Meile gestartet und schließlich auf 1 US-Dollar pro Meile reduziert werden könnte, wenn der Dienst fahrerlos wird.

Tesla-Fahrer werden im Vergleich zu Uber- und Lyft-Fahrern deutlich an Betriebskosten sparen. Darüber hinaus verlieren Teslas nicht so schnell wie ein durchschnittliches Fahrzeug, sodass die Fahrer ihre Investition optimal nutzen können. Dies liegt an Teslas OTA-Updates, die die Leistung der Fahrzeuge im Laufe der Zeit tatsächlich verbessern.

Diese Innovation ermöglicht es Teslas, nach einem Jahr , in dem das durchschnittliche Auto, das von einem Uber- oder Lyft-Fahrer verwendet wird, immer mehr Abnutzungserscheinungen aufweist, fast 95 % ihres ursprünglichen Wertes beizubehalten , was zu einer schnelleren Abschreibung und einem höheren Wartungsaufwand führt.

Das Ehrgeizigste an Teslas Versicherungsprogramm ist, dass es von Grund auf neu aufgebaut wird, wobei das Unternehmen darauf abzielt, Kunden im ganzen Land und insbesondere Autobesitzern, die für Teslas Mitfahrdienst-App fahren, Versicherungen anzubieten. Mit der Fähigkeit von Tesla, dank Autopilot Daten in Echtzeit von seinen Fahrzeugen zu sammeln und sichere Fahrerrabatte anzubieten, kann Tesla die Prämien traditioneller Mitfahrversicherungsunternehmen durch niedrigere Versicherungskosten und -gebühren unterbieten .

Autopilot ist ein System fortschrittlicher Hardware, einschließlich einer Reihe von Kameras und Sensoren, die das KI-System des Fahrzeugs steuern und teilweise selbst fahren. Obwohl dies erst der Anfang des autonomen Fahrens ist, schafft es dennoch ein Auto, das mit geringeren Versicherungskosten weniger wahrscheinlich in einen Unfall verwickelt.

Im Jahr 2019 beliefen sich die kurzfristigen Versicherungsreserven von Uber auf 941 Millionen US-Dollar – das entspricht etwa 13 % der Warenkosten für das Geschäftsjahr. Die Versicherungskosten von Lyft betrugen insgesamt 19 % für alle Fahrzeuge, Roller und Fahrräder des Unternehmens.

Wie Musk feststellte, sind die meisten Kosten für den Besitz eines Autos die Versicherung. Sie können ein Model 3 für 400 US-Dollar pro Monat leasen, mit einer Tesla-Versicherung für etwa 100 bis 200 US-Dollar pro Monat. Der Hauptgrund dafür, dass die Versicherungssumme so hoch ist, liegt darin, dass traditionellen Versicherungsunternehmen die Daten über die Fahrer fehlen. Aber Teslas Plan könnte all das ändern und die Versicherungsbranche für immer stören.

Tesla-Bewertung: 1 Billion US-Dollar in 18 Jahren

Tesla wurde der erste Autohersteller mit einem Wert von 1 Billion US-Dollar + nur 11 Jahre, nachdem er zu einem börsennotierten Unternehmen geworden war und Toyota als wertvollsten Autohersteller nach Marktwert überholt hatte.

Tesla schließt sich jetzt anderen Schwergewichten wie Facebook , Google und Amazon an, die alle eine Marktkapitalisierung von über 1 Billion US-Dollar haben. Tesla ist das zweitschnellste Unternehmen in der Geschichte, das die Bewertungsmarke von 1 Billion US-Dollar (18 Jahre) erreicht hat, knapp hinter Facebook (17 Jahre) und vor Alphabet (21 Jahre), Amazon (24 Jahre), Apple (44 Jahre). und Microsoft (46 Jahre).

Ende Oktober erreichte Tesla die Marktkapitalisierung von 1 Billion US-Dollar, als seine Aktien 998,22 US-Dollar erreichten. Kurz nachdem sie unter 1.000 US-Dollar gelandet waren, schossen die Tesla-Aktien auf über 1.000 US-Dollar, eine weitere Premiere für das Unternehmen. Am selben Tag erhöhten mehrere Nachrichten, darunter die Zusage des Mietwagenriesen Hertz, 100.000 Elektrofahrzeuge von Tesla zu kaufen, den Aktienkurs von Tesla noch weiter (zum Zeitpunkt der Veröffentlichung hat CEO Elon Musk den Hertz-Vertrag nicht unterzeichnet ).

Zu den weiteren Faktoren, die die Bewertungsexplosion fortsetzten, gehört ein Bericht, der feststellte, dass das Tesla Model 3 im September das meistverkaufte Fahrzeug in Europa war . Dieser Meilenstein markiert das erste Mal, dass ein vollelektrisches Auto seine Pendants mit Verbrennungsmotor übertroffen hat. Der gestiegene Aktienkurs baute auch die Dynamik der Vorwoche auf, als Tesla im dritten Quartal einen Nettogewinn von 1,62 Milliarden US-Dollar meldete – eine fast fünffache Steigerung gegenüber den 331 Millionen US-Dollar, die es im dritten Quartal des letzten Jahres verdient hatte.

Dieser Rekordgewinn ist auf rekordverdächtige Verkäufe trotz globaler Chipknappheit und Lieferkettenproblemen zurückzuführen, die sich auf die gesamte Automobilindustrie ausgewirkt haben. Tesla erzielte im dritten Quartal auch einen Umsatz von 13,67 Milliarden US-Dollar – ein Anstieg von 56 % gegenüber den 8,77 Milliarden US-Dollar, die für das dritte Quartal 2020 ausgewiesen wurden.

Musk sagt, er rechne damit, bis 2030 20 Millionen Elektroautos pro Jahr zu bauen – das ist das Doppelte dessen, was führende Unternehmen wie Volkswagen und Toyota derzeit produzieren.

Tesla-Geschäftsmodell

Einer der Gründe, warum Elektrofahrzeuge immer mehr zum Mainstream geworden sind und Tesla so viel Erfolg hat, ist sein einzigartiges Geschäftsmodell, dessen Kern eine einfache Mission hat: „ das Aufkommen eines nachhaltigen Verkehrs zu beschleunigen, indem überzeugende Elektroautos für den Massenmarkt auf den Markt gebracht werden“ so schnell wie möglich .”

Die Einzigartigkeit des Geschäftsmodells von Tesla liegt in seiner Herangehensweise an den Verkauf von Autos. Anstatt sich auf Franchise-Händler zu konzentrieren, basiert das Geschäftsmodell von Tesla auf Direktvertrieb und Service . Das Unternehmen verfolgt seit dem ersten Tag einen einzigartigen Ansatz – anstatt ein relativ erschwingliches Auto zu bauen, das in Serie produziert werden könnte, verfolgten Musk und sein Team den entgegengesetzten Ansatz und konzentrierten sich darauf, ein überzeugendes Auto zu entwickeln, das zu einer Nachfrage nach Elektrofahrzeugen führen würde.

In Teslas Mission erklärte Musk: „ Unser erstes Produkt würde teuer werden, egal wie es aussah, also entschieden wir uns, einen Sportwagen zu bauen, da er die besten Chancen zu haben schien, mit seinen Benzinalternativen konkurrenzfähig zu sein.“ .“

Tesla brachte 2008 seinen ersten vollelektrischen Hochleistungs-Elektro-Luxussportwagen, den „Roadster“, auf den Markt. Der Roadster erreichte in Firmentests 245 Meilen mit einer einzigen Ladung, eine für ein Elektroauto zu dieser Zeit beispiellose Reichweite. Tesla verkaufte rund 2.500 Roadster, bevor die Produktion im Jahr 2012 eingestellt wurde.

Nachdem Tesla seine Marke etabliert und der Welt gezeigt hatte, dass es sein Versprechen halten kann, arbeitete es daran, sein Geschäftsmodell zu stärken. Das Geschäftsmodell von Tesla, wie wir es heute kennen, basiert auf einem dreigleisigen Ansatz:
1. Verkauf
Tesla konzentriert sich auf den Direktverkauf an Verbraucher und hat ein internationales Netzwerk von firmeneigenen Showrooms aufgebaut.

Durch den Besitz des Vertriebskanals sieht sich das Unternehmen den Vorteil der Geschwindigkeit bei der Produktentwicklung.

Der Direktverkauf schafft auch ein verbessertes Kauferlebnis für Kunden – kein Tauschhandel mit kitschigen Autoverkäufern, die potenzielle Hintergedanken oder Interessenkonflikte haben.
2. Wartung
Tesla erleichtert die Autowartung durch den Einsatz seines Teams mobiler Techniker, die als Tesla Rangers bekannt sind . Die Ranger machen Hausbesuche, und wenn möglich, wird der Service sogar aus der Ferne erbracht.

Das Tesla Model S kann beispielsweise drahtlos Daten hochladen, sodass Techniker einige Probleme anzeigen und beheben können, ohne das Fahrzeug physisch berühren oder sich am selben Ort wie das Fahrzeug befinden zu müssen – wenn das kein Service des 21. Jahrhunderts ist, was dann?

3. Aufladen

Tesla hat sogar ein eigenes Netz von „Supercharger-Stationen“ geschaffen, an denen Autofahrer ihren Tesla in etwa einer halben Stunde kostenlos aufladen können. Der Zweck dieses Ladenetzes besteht darin, die Akzeptanz von Elektroautos zu beschleunigen, indem sie so billig und wartungsfreundlich wie möglich gemacht werden.

Teslas breites Produktangebot

Es zeigt sich in Teslas einzigartigem Geschäftsmodell – und darüber hinaus –, dass Tesla weit mehr als nur ein Autohersteller sein will. Tatsächlich kombiniert Tesla viele seiner Vertriebszentren mit Servicezentren, darunter auch Ladestationen, weil das Unternehmen glaubt, dass die Eröffnung eines Servicezentrums an einem neuen Standort mit einer steigenden Nachfrage einhergeht.

Tesla produziert auch einen vollelektrischen Sattelzug mit weniger als 2 kWh pro Meile und kann mit jeder 30-minütigen Ladung 400 Meilen fahren. Vor kurzem hat Musk angekündigt, dass Tesla daran arbeitet, diese Reichweite auf mehr als 600 Meilen auszudehnen. UPS hat den Tesla-Truck bereits vorbestellt.

Im Rahmen seiner Mission, „das Aufkommen eines nachhaltigen Verkehrs zu beschleunigen“, verkauft Tesla auch Antriebssysteme und Komponenten an andere Autohersteller. Im Jahr 2015 führte Tesla eine Reihe von Heimbatterien ein, die als Powerwall bekannt sind und als Energiespeicher für Haushalte und Unternehmen dienen. Diese Batterien werden mit einer Solaranlage verbunden und können somit bei Stromausfällen als Notstrom verwendet werden. Tesla verkauft auch Solardächer und -paneele.

Ähnlich wie die meisten Autohersteller bietet Tesla Finanzdienstleistungen wie Fahrzeugkredite, Leasing und andere Finanzierungsmöglichkeiten an.

Manche Leute wagen es sogar, Tesla eher als „Tech-Unternehmen“ als nur als Autohersteller zu bezeichnen. Natürlich hat Tesla viele der gleichen Strategien verfolgt, die Technologieunternehmen verfolgen, und vielleicht am deutlichsten die bestehenden Geschäftsmodelle in der Autoindustrie durch den Direktverkauf an Verbraucher geändert. Natürlich gibt es auch viele Gemeinsamkeiten zwischen Musk und den Gründern ikonischer Technologieunternehmen wie Steve Jobs und Bill Gates .

Obwohl Tesla das Elektroauto nicht erfunden hat, hat es sicherlich ein erfolgreiches Geschäftsmodell erfunden, um Elektroautos, die inspirieren, zwingen und neugierig machen, auf den Mainstream-Markt zu bringen. Teil dieser Strategie war die Schaffung eines Systems von Ladestationen, um eines der größten Hindernisse bei der Wahl von Elektrofahrzeugen zu lösen: das Tanken auf langen Strecken. Das einzigartige Geschäftsmodell von Tesla ist einer der Hauptgründe dafür, dass die Aktie in letzter Zeit in die Höhe geschossen ist .

Wettbewerbsvorteil von Tesla

Als führendes Unternehmen im Bereich vollelektrischer Fahrzeuge hat Tesla offensichtlich einige ernsthafte Wettbewerbsvorteile gegenüber seiner Konkurrenz, einschließlich eines massiven Softwarevorteils, der in den kommenden Jahren voraussichtlich Milliarden an Umsatzeinbußen einbringen wird.

Tatsächlich ist Tesla seiner Konkurrenz drei bis fünf Jahre voraus, wenn es um das Angebot von Over-the-Air-Software-Updates geht . Dieser Wettbewerbsvorteil ist darauf zurückzuführen, dass Tesla von Anfang an Stromschlag-, Konnektivitäts- und Autonomiefähigkeiten in seine Fahrzeuge eingebaut hat.

Das Unternehmen stellte diese Technologie bereits 2012 vor – etwas, das zu dieser Zeit noch nie da gewesen war, während andere Autohersteller immer noch versuchen, aufzuholen.

Diese alten Autohersteller haben damit begonnen, ihre eigenen OTA-Updates einzuführen, aber diese konzentrieren sich im Allgemeinen mehr auf Infotainment-Funktionen, einschließlich Karten und Bluetooth, wo Teslas OTA-Updates meilenweit voraus sind und wichtige Funktionen wie Reichweite, Leistung, Bremsen, Sicherheit und verbessern können , Fahrerassistenzfunktionen – Dinge, von denen andere Hersteller drei bis fünf Jahre entfernt sind, um sie anzubieten .

Ein Loup Ventures schätzt Projekte , dass Tesla wird $ 1,1 Milliarden im Wert von latentem Software – Umsatz in diesem Jahr und $ 1,5 Milliarden im Jahr 2022 von Over-the-Air – Updates erkennen , sein Supercharger – Netzwerk, und was am wichtigsten ist , die Annahme der vollständigen Selbst fahren. Obwohl Kunden die vollständig selbstfahrende Funktion erworben haben, hat Tesla sie noch nicht vollständig veröffentlicht und weist diese Einnahmen daher noch nicht in seiner Bilanz aus.

Der Preis von Teslas vollständig selbstfahrendem Add-On (10.000 US-Dollar) ist kontinuierlich gestiegen und wird nur mit der Reife der Technologie weiter steigen, wobei Musk behauptet, dass der endgültige Wert schließlich 100.000 US-Dollar überschreiten könnte . Er sagte auch, dass die Funktion letztendlich zu einem Abonnementmodell übergehen könnte, bei dem die Einnahmen über eine einmalige Vorauszahlung hinaus verteilt werden.

Umsatzwachstum und Ergebnis in den USA

Im Jahr 2020 wuchs der Umsatz von Tesla auf rund 31,5 Milliarden US-Dollar , ein Anstieg von 28 % gegenüber 2019. Die Vereinigten Staaten sind Teslas größter Absatzmarkt.

Tesla lieferte für das Geschäftsjahr 2021 57 % mehr Fahrzeuge aus als 2020. Der Umsatz des Unternehmens belief sich im dritten Quartal auf 13,8 Milliarden US-Dollar, und der Gewinn je Aktie im dritten Quartal erreichte 1,86 US-Dollar, verglichen mit Projekten von 1,57 US-Dollar.

Rekordlieferungen befeuern dieses rasante Wachstum im dritten Quartal trotz Lieferkettenunterbrechungen, die den Umsatz der globalen Autohersteller in diesem Jahr erheblich gebremst haben.

Im dritten Quartal produzierte oder schuf Tesla:

  • 237.823 Fahrzeuge – 64 % mehr als im Vorjahr
  • 630 Einzelhandelsgeschäfte und Servicestandorte
  • 3.254 Supercharger-Standorte
  • 29.281 Supercharger-Anschlüsse

Tesla-Konkurrenten

Trotz des beeindruckenden Wachstums von Tesla suchen einige Investoren nach dem nächsten Elektrofahrzeug, in das sie sich einkaufen können. Hier sind die größten Konkurrenten von Tesla:

General Motors

GM hat sich verpflichtet, bis 2025 30 neue Elektrofahrzeuge anzubieten . Angesichts der Produktionskapazitäten, des Bekanntheitsgrades, des verfügbaren Kapitals und des Vertriebsnetzes von GM erwarten wir, dass GM zu einem tragfähigen Konkurrenten auf dem EV-Markt wird.

Ford

Eine weitere solide Option für Elektrofahrzeuge bietet der ursprüngliche amerikanische Autohersteller Ford.

Im Jahr 2020 verpflichtete sich der neue CEO von Ford, die Bemühungen von Ford neu auf die Erweiterung und den Aufbau seines Elektrofahrzeugangebots zu konzentrieren.

Im Rahmen einer Investition von 11,4 Milliarden US-Dollar in Elektrofahrzeuge und Batterien hat sich der Autohersteller auch mit einem südkoreanischen Energieunternehmen zusammengetan, um neue Produktionszentren in Tennessee und Kentucky zu bauen.

Li Auto

Der chinesische Autohersteller Li Auto ist einer der neuesten Konkurrenten von Tesla. Zu den Angeboten von Li gehört ein Generator zur Reichweitenverlängerung – ein kleiner Generator an Bord, der Lis Flaggschiff-SUV, den One , auflädt .

Der Generator verleiht dem One eine beeindruckende Reichweite von 500 Meilen. Der One ist ein Hybridmodell, das sich perfekt für die Einführung von Elektrofahrzeugen in China eignet, da noch keine Ladestationsinfrastruktur und -netze aufgebaut wurden, was dazu führt, dass viele Verbraucher zu besorgt sind, dass ihnen die Ladung ausgeht, um in ein Elektrofahrzeug zu investieren

Canoo

In einem immer dichter werdenden Markt will sich Canoo durch einen abonnementbasierten Ladeservice, Versicherungen und Ladestationen abheben.

Der Autohersteller plant auch, mit seinen einzigartigen Angeboten an junge Berufstätige zu vermarkten .

Nio

Nio ist ein weiterer chinesischer Autohersteller, der kürzlich in das EV-Rennen eingestiegen ist. Im Jahr 2020 begann das Unternehmen mit dem Verkauf seiner batteriebetriebenen Autos ohne Batterien, wodurch der Preis des billigsten Modells um 25 % gesenkt wurde – ein erheblicher Unterschied für Verbraucher, die aufgrund der Vorabkosten möglicherweise zögern, ein Elektrofahrzeug zu kaufen.

Verbraucher, die sich für diese Wahl entscheiden, haben Zugang zu den Batteriewechselstationen von Nio, an denen sie ihre alten, gebrauchten Batterien gegen neue austauschen. Mit mehr als 300 Batteriestationen in China geht der Plan auf.

Im dritten Quartal stieg der Fahrzeugabsatz von Nio gegenüber dem Vorjahr um 100 % , was dazu führte, dass das Unternehmen sein Ziel von 500 Batteriewechselstationen in ganz China bis Ende 2021 auf 700 anhob. Außerdem plant das Unternehmen den Einsatz von mehr als 4.000 Stationen auf der ganzen Welt bis Ende 2025.

Nikola Corp.

Nikola – einer der schärfsten Konkurrenten von Tesla – hat Tesla bereits vor Gericht gebracht, weil er behauptet, Tesla habe ihnen patentierte Designs für Teslas EV-Sattelzug gestohlen .

Nikolas Fokus liegt auf großen Bohrinseln und seiner proprietären Formel, die elektrische Batterieleistung mit Wasserstoff-Brennstoffzellen kombiniert, um seinen Autos eine unglaubliche 900-Meilen-Reichweite zu verleihen – eine beeindruckende Distanz, die nur wenige EV-Konkurrenten schlagen können!

Teslas internationales Wachstum

Tesla hat seine weltweite Belegschaft im Jahr 2020 fast verdoppelt, als das Unternehmen seine Aktivitäten in China und Deutschland ausweitete. Tatsächlich war 2020 das erste Mal, dass der Großteil des Umsatzes von Tesla außerhalb der USA erzielt wurde. Im Jahr 2021 wurde Tesla mit einer Wachstumsrate von über 157% zur am schnellsten wachsenden Marke weltweit .

Das Werk des Autoherstellers außerhalb von Shanghai hat seine chinesische Präsenz schrittweise aufgebaut. Der Umsatz in China stieg im Jahr 2020 um 124 % auf 6,74 Milliarden US-Dollar. China begann im Januar 2020 mit der Auslieferung von Model Ys und begann einige Monate zuvor mit dem Verkauf des Model 3.

49% der US-Einnahmen von Tesla oder 3,11 Milliarden US-Dollar stammen aus China, dem größten Automobilmarkt der Welt. Was den Prozentsatz des Gesamtumsatzes angeht, so ist China von weniger als 20 % des Gesamtumsatzes im Jahr 2020 auf 22,6 % im dritten Quartal 2021 gestiegen, da Tesla weiterhin eine starke Nachfrage in China bedient.

Tatsächlich gehören sowohl das Tesla Model 3 als auch das Model Y zu den drei am häufigsten verkauften Elektrofahrzeugen in China. Teslas Wachstum auf dem chinesischen Markt ist eine Quelle für zukünftiges Wachstum.

Tesla baut auch außerhalb von Berlin ein neues Fahrzeugmontagewerk, das schließlich bis zu 500.000 Autos pro Jahr produzieren könnte. Teslas Expansion nach Deutschland – Heimat führender Marken wie BMW, Porsche und Volkswagen – ist jedoch etwas skeptischer.

Ganz zu schweigen davon, dass der Automarkt in Europa überschwemmt ist. Tatsächlich könnte Europa vollständig auf Verbrennungsmotoren verzichten und immer noch 20 % seiner Autofabriken nicht voll ausgelastet haben.

Tesla expandiert auch in ganz Kanada, baut seinen ersten Standort in Singapur und baut seine Präsenz im Einzelhandel in China deutlich aus. Der Autohersteller hat auch Frankreich im Auge, einen Markt, der historisch von Renault und Peugeot dominiert wurde.

Tesla fügt der Bilanz Bitcoin hinzu

Teslas Vorstoß in Bitcoin zahlt sich aus. Tatsächlich könnten die Bitcoin-Gewinne des Autoherstellers in diesem Jahr seine globalen Forschungs- und Entwicklungsausgaben im Jahr 2020 von 969 Millionen US-Dollar übersteigen .

Als Tesla seine Ergebnisse für das dritte Quartal 2021 vorlegte, hielten die Leute nach dem vorherigen Kauf von 43.200 Bitcoins – etwa 0,3% des verfügbaren Angebots – den Atem an . Diese Investition hat Tesla 1,5 Milliarden Dollar gekostet .

Sie können Ihren Tesla sogar mit Bitcoin bezahlen! In einer Reihe von Tweets sagte Musk, dass alle an Tesla gezahlten Bitcoins als Kryptowährung behalten würden, anstatt sie in US-Dollar umzuwandeln, um Teslas 1,5 Milliarden US-Dollar Bitcoin-Bestand aufzustocken.

Der Preis von Bitcoin, der 2021 bereits um fast das Doppelte gestiegen war , schoss nach Musks Ankündigung auf über 55.000 US-Dollar in die Höhe. Derzeit können nur US-Kunden ihre Teslas in Bitcoin bezahlen. Musk plant jedoch, die Krypto-Zahlungsoption „später in diesem Jahr“ zu erweitern.

Musk fügte hinzu, dass Tesla, um Zahlungen zu akzeptieren, für alle seine Bitcoin-Transaktionen nur interne und Open-Source-Software verwendet und Bitcoin-Knoten direkt betreibt.

Im Jahr 2021 hat Tesla den größten Teil seiner Bitcoin gehalten, was sich nur begrenzt auf die Rentabilität des führenden Elektrofahrzeugherstellers ausgewirkt hat. Es gab eine leichte Abweichung in der Haltestrategie – im März 2021 verkaufte Tesla 270 Millionen Dollar an Bitcoin, um „die Liquidität des Marktes zu testen“. Diese Veräußerung führte zu einem Gewinn von 128 Millionen US-Dollar, verglichen mit Verlusten von 101 Millionen US-Dollar in Bezug auf die verbleibenden Bitcoins von Tesla.

In letzter Zeit ist Bitcoin wieder gestiegen und hat 50% des US-Dollars erreicht, was bedeutet, dass Tesla wahrscheinlich allein für den Monat Oktober auf unrealisierten Gewinnen von etwa 600 Millionen Dollar sitzt. Daher überrascht es vielleicht nicht, dass Tesla weiterhin vorsichtig optimistisch in Bezug auf die Zukunft von Bitcoin ist und die Kryptowährung als Reserve des Schatzamtes hält.

Teslas umweltfreundliche Persönlichkeit steht im Widerspruch zu Bitcoin, da das Netzwerk Berichten zufolge einen kolossalen CO2-Fußabdruck hat. Forscher der University of Cambridge fanden heraus, dass Bitcoin jedes Jahr mehr Strom verbraucht als das gesamte Land Argentinien. Darüber hinaus ergab eine separate Studie, die in Nature veröffentlicht wurde , dass Bitcoin-Emissionen die globale Erwärmung auf über zwei Grad Celsius treiben könnten.

Trotz dieser Umweltbedenken begrüßt Musk Bitcoin öffentlich mehr als alle anderen großen Technologie-CEOs.

Tesla Discounted Cashflow-Prognose

Das DCF-basierte Kursziel der Tesla-Aktie beträgt ~ 663 $ (-12 %).

Der Discounted Cashflow (DCF) ist eine Bewertungsmethode, die die erwarteten zukünftigen Cashflows einer Investition verwendet, um den Wert der Investition zu schätzen. Kurz gesagt, DCF-Analysen versuchen, den Wert einer Investition heute basierend auf zukünftigen Projekten zu ermitteln, wie viel Geld sie einbringen wird.

Dies gilt für Entscheidungen von Anlegern oder Wertpapieren, wie den Erwerb eines Unternehmens oder den Kauf von Aktien, ebenso wie für Unternehmer und Manager, die Entscheidungen zu Investitionsbudgets oder Betriebsausgaben treffen möchten.

Der größte Vorteil von DCF-Analysen besteht darin, dass sie die Investitionen auf eine einzige Zahl reduzieren – so lässt sich leicht feststellen, welche Investitionen sich lohnen . Wenn beispielsweise der Nettobarwert positiv ist, ist dies eine gute Investition. Wenn es negativ ist, ist es eine Fehlinvestition.

Mit DCF-Analysen sind auch einige Nachteile verbunden, darunter die Tatsache, dass sie eher fehleranfällig und zu komplex sind. Sie reagieren auch äußerst empfindlich auf Änderungen der Annahmen.

Der innere Wert misst den Wert einer Aktie basierend auf den Cashflows des Unternehmens. Der Marktwert gibt Ihnen den Preis an, den andere Personen für einen Vermögenswert zu zahlen bereit sind, während der innere Wert Ihnen den Wert des Vermögenswerts basierend auf einer Analyse seiner tatsächlichen finanziellen Leistung anzeigt.

Unabhängig davon, ob Sie von Elektrofahrzeugen und der Zukunft des nachhaltigen Fahrens begeistert sind oder nicht, es ist schwer, sich von der Leistung innovativer Unternehmen wie Tesla nicht überzeugen zu lassen. Die kommenden Monate und Jahre werden zweifellos noch mehr von dieser Aufregung bieten.

0 Kommentare
Inline Feedbacks
View all comments
crypto 00042

Kann ich in die NBA investieren?

crypto 00045

Preisvorhersage zkTube Protocol (ZKT) 2022, 2025, 2030